Alle Artikel mit dem Schlagwort: Madeira

Zuckerrohr auf Madeira

Zuckerrohr auf Madeira

Wir waren sehr erstaunt, als wir erfuhren, dass auf Madeira nicht nur nach wie vor Zuckerrohr angebaut wird, sondern dass dieser dort auch immer noch in einer Fabrik verarbeitet wird. Das wollten wir uns natürlich unbedingt einmal ansehen! Erst einmal haben wir daher ein Zuckerrohr-Feld gesucht. Wie sieht das eigentlich aus? So lange Stangen. Ja klar. Sehr verwundert waren wir, dass die Stangen fast violett sind. Irgendwie hübsch. Fühlen sich aber hart an und die Blätter haben scharfe Kanten. Kurz vor der Ernte werden die langen buschigen Blätter entfernt. Nicht nur an sich eine mühselige Arbeit. Hinzu kommt, dass dies von Hand gemacht wird. Also ohne Machete oder ähnliches Werkzeug. Und, dass die Felder fast ausschließlich in Hanglage oder sollte man besser sagen Steillage liegen. Ohne Blätter bleiben die Stangen noch einige Zeit auf dem Feld, damit sie mehr Süße entwickeln. Dann werden sie geerntet und mit großen Lastwagen in die Fabrik transportiert. Sämtliches Zuckerrohr der Insel wird hier verarbeitet. Nichts wird exportiert. Genau wie bei den Bananen von Madeira. Die Zuckerrohrstangen auf dem dem …

Palme Bananen Plantage Madeira besuchen

Spaziergang durch die Bananenplantage auf Madeira

Auf Madeira, in einem kleinen Dorf namens Madalena do Mar an der Südküste, gibt es eine Bananenplantage, durch die man tatsächlich hindurchgehen kann. Auf einem schmalen Pfad, der teilweise durch aufgeschichtete Steinmauern abgetrennt ist. Trotzdem kommt man an die Bananenpflanzen ganz nah ran und kann sie sogar berühren. Die Pflanzen werden erstaunlich hoch und haben zum Teil einen sehr dicken Stamm. Fast wie Bäume. Überall werden Pflanzen mit Hilfe von Stöcken gestützt, damit sie ihre schwere Last tragen können. Bis zu 30 kg wiegt eine Staude! In der Bananenplantage auf Madeira kann man auch sehr gut das Bewässerungssystem der Insel sehen. Es ist schon ein ausgeklügeltes System, welches das Wasser von den Bergen über schmale Kanäle bis in die Täler und auf die Felder und Plantagen bringt. Man kann übrigens entlang dieser Kanäle, den Levadas, hervorragend Wandern. Aber das ist ein anderes Thema… In der Plantage sieht man alte Pflanzen und abgeschlagene Stämme, aber gleich daneben bildet sich wieder eine Jungpflanze. So entsteht ein Kreislauf, der für ständigen Nachschub der süßen Frucht sorgt. Die Bananen …

Ostküste Madeira Strand

Unterwegs an Madeiras Ostküste

Nachdem wir mit dem Mietwagen schon die Westküste bis in den Norden hinauf gefahren sind, wollten wir auch unbedingt Madeiras Ostküste erkunden und vor allem bis auf die Landzunge Ponta de São Lourenço rausfahren. Gestartet sind wir wieder direkt von unserem Hotel in Funchal und sind ersteinmal Richtung Flughafen gefahren. Dabei haben wir die Schnellstraße vermieden und versucht, malerische kleine Straßen zu nehmen, damit wir auch den ein oder anderen Ort sehen konnten. So waren wir zuerst in Porto Novo. Aber das fanden wir nicht so spannend. Da wir Hunger hatten, haben wir an der ersten Snack-Bar angehalten, die am Straßenrand erschien. Das war eine Padaria, die nicht nur ein sehr großes Angebot an Snacks hatte, sondern auch einen Papagei als Haustier hatte. Der hat lustige Sachen erzählt und Lieder gepfiffen. Da die Verkäuferin kaum Englisch sprach, haben wir von allem etwas bestellt und uns durch probiert. Es war alles sehr lecker und mal wieder sehr günstig. Nebenbei fliegen an dieser Bäckerei auch die Flugzeuge im Landeanflug sehr nahe vorbei, so dass man wirklich was …

Ausblick Madeira Mietwagen Tour

Mietwagentour auf Madeira – von einem Aussichtspunkt zum nächsten

Gleich an unserem ersten Tag auf Madeira wollten wir die Insel mit dem Mietwagen erkunden. Der freundliche Herr am Schalter hatte uns eine Straßenkarte mitgegeben, auf der vor allem sehr sehr viele Kurven eingezeichnet sind. Das ist was für uns. Wir haben uns überlegt, Richtung Westen zu fahren. Möglichst nah an der Küste. Auf der Karte sah das ganz gut aus. Als Ziel hatten wir uns Porto Moniz ausgeguckt. Na dann mal los. Aber erst noch schnell in einen Supermarkt. Ein paar Kekse kaufen und vor allem Trinkwasser. Das Leitungswasser hier kann man leider wirklich nicht trinken. Die Straßen hier sind sehr bergig und es geht of steil rauf und runter. Unser Mietwagen ist ziemlich neu und hat einen starken Motor und gute Bremsen. Das braucht man hier auch. Wir sind vom Einkaufszentrum Forum aus gestartet. Von da kann man gut an der Küste entlang fahren. Schnell schraubt man sich nach oben. Und schnell mussten wir auch schon das erste Mal anhalten. Parken kann man am Straßenrand. Die Autofahrer hier sind wohl fotografierende Touristen gewohnt. …

Meurers Reise Berichte

Für OLIMAR unterwegs: Fotoreise nach Madeira und auf die Azoren

Am 2. April reist das Fotografen- und Journalisten-Paar Monika und Achim Meurer mit OLIMAR Reisen nach Madeira und auf die Azoren (je eine Woche). Sie wollen die Highlights der Atlantik-Inseln kennen lernen, schöne Hotels, gutes Essen und natürlich die wunderbare Natur genießen. Mit im Koffer haben sie – neben dem klassischen Reisegepäck – eine professionelle Foto-Ausrüstung, ein mobiles W-LAN-Modem und ihr Smartphone und einen Laptop. Denn: Monika und Achim werden von unterwegs von ihren Reiseerlebnissen live berichten! Leser des Sonnenseiten-Magazins, OLIMAR Fans bei Facebook und unsere Follower auf Twitter können also ganz bequem von zu Hause aus mitverfolgen, was die beiden auf ihrer Reise erleben. Insbesondere Liebhaber von tollen Reisefotos können sich auf stimmungsvolle Impressionen von Madeira und den Azoren freuen. Wie es dazu kam, wer die beiden überhaupt sind und was OLIMAR Leser in den kommenden Wochen erwarten können, haben wir im folgenden Interview mit Monika Meurer geklärt. OLIMAR: Liebe Monika, ihr reist in den kommenden Wochen mit OLIMAR Reisen nach Madeira und auf die Azoren. Und alle Leserinnen und Leser des Sonnenseiten-Magazins und …

Wellnesurlaub auf Madeira im Hotel Jardim Atlântico

Empfehlungen für den Wellnessurlaub auf Madeira

Ayurveda, Kräuter, Thalasso und Weintherapie: Die neuen Trend-Spas auf Madeira gehen zurück zur Natur und nutzen inseltypische Produkte für mehr Schönheit und Erholung. Satte grüne Bananenbäume, altrosa Blumen, türkisfarbenes Wasser, hellblauer Himmel, wärmende Sonnenstrahlen und Schmetterlinge, die frech um die Nase fliegen – eigentlich würde das schon reichen, um sich zu entspannen und zu erholen. Aber Madeira hat in Sachen Wellnessurlaub noch mehr zu bieten. Rund 90 Prozent aller Hotels auf der Insel verfügen über einen eigenen Spa-Bereich. Einige davon stechen hervor, weil sie konstant einen eigenen Weg gehen und die einzigartige Natur auf der Insel in die Anwendungen integrieren. Die Kraft der Kräuter, Pflanzen, Blüten, Früchte sowie Sand und Meerwasser werden für die Gesundheit genutzt. Wein-Therapie und Face-Lifting im Wellnessurlaub auf Madeira Wein spielt seit jeher eine große Rolle auf Madeira. Normalerweise wird dieser aber eher getrunken. Das Designhotel The Vine***** ist aber bekannt für seine exzellenten Wein-Therapien. Da gibt es Peelings mit Traubenkernen, Lavendelmassagen mit Wein oder Wein-Bäder mit einer ordentlichen Portion frischer Antioxidantien. Ergänzt wird das Ganze mit einem fantastischen Spa-Bereich, Whirlpool …

Outdoorplakat OLIMAR Online-Kampagne 2016

„OLIMAR präsentiert…“: Neue Werbekampagne für Portugals Top 4 Reiseziele

Wir von OLIMAR entwickeln unsere Rolle als erfahrener Reise-Spezialist stetig weiter: Heute haben wir den Startschuss gegeben für eine breit angelegte Outdoor-Kampagne im Raum Köln, Düsseldorf und Frankfurt. An vielen Punkten der Innenstadt werben wir bis Ende Februar mittels Großflächen-Plakaten, auf denen erstmalig unser neuer Werbeauftritt für die Top 4 der diesjährigen Urlaubsziele in Portugal zu sehen ist: Madeira, Porto Santo, Algarve und Azoren. So präsentiert OLIMAR die Reiseziele Madeira – „Das Paradies“, Porto Santo – „Die Insel“, Algarve – „Die Küste“ und Azoren – „Die Urwelt“ mit neuen, kurzen und einprägsamen Werbebotschaften und Slogans, mit denen wir uns als Spezialist auch als Experte und Botschafter von teilweise eher unbekannten Reiseziele zeigen. Ergänzt wird die Werbekampagne durch passende Dekofahnen, Plakate und Flyer für unsere Reisebüro-Partner in ganz Deutschland – gut möglich, dass Sie unsere neuen Motive auch bald im Schaufenster Ihres Reisebüros sehen! Oder im World Wide Web oder auch auf den Straßen im Rheinland… denn sogar unsere kleine, grüne OLIMAR-Ape wird Teil der Kampagne sein. Hier eine Auswahl der OLIMAR Werbemittel im neuen Look: …

Empfang auf Terrasse über dem Meer Porto Santo

Das war die OLIMAR Katalogvorstellung auf Porto Santo und Madeira

Im Oktober lud OLIMAR rund 130 Reisebüro-Kolleginnen und -Kollegen und einige Reisejournalisten zur alljährlichen Katalogvorstellung ein. Gemeinsam ging es auf die zwei Atlantikinseln Porto Santo und Madeira. Neben der Vorstellung der Highlights des OLIMAR Reiseprogramms 2016 lernten die Partner in einem abwechslungsreichen Begleitprogramm ausgewählte Hotels und landschaftliche Höhepunkte der zwei Inseln kennen. „Es war eine sehr schöne und informative Inforeise“, sagt Tatiana M. aus Münster. „Wie immer bei Olimar eine gelungene und informative Reise, gut organisiert, man fühlt sich geborgen, danke für alles“, lobt Gudrun R. aus Wetter. „Ich finde, dass es vom Aufwand her die beste Inforeise war, an der ich bisher teilnahm“, meint Barbara P. aus Graz. „Viel Land und Leute gesehen. Tolle Ausflüge, guter Mix aus Hotels, Präsentation und Ausflüge, tolle Reisegruppe und Leiter. Alles Rundum TOP! Weiter so! Freue mich schon auf die nächsten Vorstellungen“, ist das Fazit von Steffen S. aus Erlangen. Dies sind nur einige Stimmen der durchweg positiven Bilanz der Reisebüro-Partner zur OLIMAR Katalogvorstellung 2016 auf Porto Santo und Madeira. Dabei war der Start recht feucht. Entgegen der …

Hotel Reid's Palace auf Madeira

Reid’s Palace – Durch den Dienstboteneingang

Das Reid’s Palace ist das traditionsreichste Hotel auf der Atlantikinsel Madeira und eine Klasse für sich. Auch wenn man es heute durch den Hintereingang betritt. Es gibt Hotels der Luxuskategorie, es gibt Hotels der Superlative und es gibt Hotels die sind vor allem eines: Legenden. Letztere sind eher Ausnahmen, scheu wie junge Rehe machen sie sich rar und laufen im Wettbewerb mit anderen Hotels außer Konkurrenz. Häuser wie diese benötigen keine großen Werbebudgets oder Marketingkampagnen. Ihr glamouröser Ruf eilt ihnen voran und das seit vielen Jahrzehnten. Das traditionsreiche Reid’s Palace in Funchal, Hauptstadt der Insel Madeira, ist eines davon. Das Reid‘s blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der gebürtige Schotte William Reids, der als junger Mann 1836 aus gesundheitlichen Gründen nach Madeira übersiedelte, legte 1887 den Grundstein zum Bau des Hotels. Reids, als Weinhändler zu Wohlstand gekommen, erkannte die frühen Anfänge des Tourismus und sah, das zunehmend wohlhabende Europäer –insbesondere Engländer- die kalten Wintermonate gerne auf der Insel verbrachten. Also entschied der Geschäftsmann in exponierter Lage ein Hotel zu errichten, auf einem Felsplateau oberhalb von …

Markthalle Funchal Reiseziel Ausflug Europa

Funchals Markthalle – ein Fest für die Sinne

Wer die Welt Madeiras mit allen Sinnen erleben möchte, darf einen Besuch in Funchals altehrwürdiger Markthalle, dem „Mercado dos lavradores“ nicht versäumen. Sehen, riechen, schmecken und staunen ist hier die Devise, die Besucher und Insulaner immer wieder in ihren Bann zieht. Wie in einem Kaleidoskop findet sich auf zwei Etagen fast alles, was die Insel an Kulinarischem, Floralem und Kulturellem zu bieten hat. Ein intensiver farbenprächtiger Eindruck, der die besondere Vielfalt der Insel spiegelt. Schon im Eingangsbereich werden wir von Marktfrauen in regionalen Trachten begrüßt, die frische Blumen und Pflanzen anbieten. Orchideen, Azaleen, Glyzinien, Kamelien und Rosen gibt es in großer Auswahl und natürlich fehlen auch die orangen Strelitzien nicht, eines der Wahrzeichen Madeiras. Auf Besucher ist man dort eingestellt, wer möchte kann vor seiner Abreise Blumen bestellen, die in einem Karton stabil verpackt werden und im Flugzeug als Handgepäck mit an Bord dürfen. „Strelitzien halten bis zu vier Wochen“, erklärt uns Stadtführerin Luisa Rodrigues, die mit ihren Gruppen immer die Markthalle besucht. Für rund ein Euro pro Stück ist das ein Angebot, das viele …