Autor: Alexander Wilken

Fadosänger Miguel Camoes

Interview mit dem Fado-Sänger Miguel Camões Martins

Miguel Camões Martins gehört zu den aufstrebenden, jungen Fado-Sängern in Portugal. Der Musiker Alexander Wilken traf den Alentejaner auf seinem Portugal Roadtrip im Lissaboner Fado-Restaurant „Caldo Verde“. Im Interview erzählt Martins, wie seine Fado-Songs entstehen und welche weniger touristisch geprägten Fado-Lokale er in Lissabon empfehlen kann. Alexander Wilken: Wenn man Dich auf der Bühne sieht kann man Deine Leidenschaft für den Fado deutlich sehen und hören. Wolltest Du schon immer Musiker werden? Miguel: Ich begann früh mit einer Theaterausbildung, lernte klassische Gitarre und fing schon mit 16 Jahren an, Fado zu singen. Meine Großeltern waren selbst Fadomusiker und haben mich stets ermutigt. Alexander Wilken: Wie entstehen Deine Fado-Lieder? Miguel: Üblicherweise singe ich Briefe und Gedichte, die von Poeten für Fado-Sänger oder speziell für mich geschrieben wurden. Man kann auf die Musik der alten Meister verschiedene Fado-Texte singen. Alexander Wilken: In welcher Formation trittst Du auf? Miguel: Je nach Engagement in Dreier-Besetzungen und bei großen Konzerten mit meiner Band. In dieser spielen neben mir als Sänger ein Bassist, ein Gitarrist und ein Perkussionist. Wir treten dann …

Prince Alec an Portugals Küste

Portugal Roadtrip 2018: Surfen, Sax & Golf

Nachdem ich bereits im vergangenen Jahr vier Wochen mit Saxophon, Surfboard und Golfgepäck im Süden Portugals unterwegs war, führte mich auch mein Roadtrip im Februar 2018 wieder nach Portugal. Hier berichte ich nun von meinen Reise-Highlights. Anfang Februar geht es in meinem eigens für die Tour gebrandeten Van von Hamburg aus an die ca. 3.000 km entfernt gelegene, wunderschöne Algarve. Nach einem Kurzaufenthalt bei Freunden in Süddeutschland, treffe ich 16 Autostunden später in Creixell (Spanien), südlich von Barcelona ein. Hier muss ich mich erst einmal von der ersten Etappe durch Platzregen und Schnee erholen. Das Haus meiner Freunde liegt gleich an der Küste und so werde ich beim Einschlafe mit Wellenrauschen des Mittelmeers belohnt. Für mich, als leidenschaftlicher Surfer, ein Traum! Da das Wetter auch hier leider nur mit 12 Grad und Regen aufwartet, mache ich mich am nächsten Tag gleich wieder auf den Weg. Wenn ich gut durchkomme, wäre ich in 12 Stunden in Portugal… Mein Tipp für solch lange Fahrten sind übrigens ausreichend Wasser und Energieriegel, gute Musik und an jedem Stopp ein …

Surfurlaub Lissabon strand Surfer Reise

Die besten Surfspots bei Lissabon

Lissabon ist nicht nur eine wunderschöne Stadt, sondern zudem auch von zahlreichen perfekten Surfspots umgeben. Die Kombination der vibrierenden Metropole Lissabon mit diesen erstklassigen Surfspots ist einzigartig und hat für mich einen besonderen Reiz. Daher freute ich mich bei der Planung meines „Roadtrip to Lissabon“ – ganz besonders auf die Wellen und berühmten Surfspots bei Lissabon wie Guincho, Parede, Peniche und Nazaré. Neben diesen weltbekannten Hotspots gibt es rings um Lissabon viele weitere großartige Surfspots, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Ich spannte also mein BIC-SUPboard und mein Longboard auf mein Autodach, warf den Neopren in den Kofferraum und die Reise konnte beginnen. Mit meinem Gasthaus in Oeiros habe ich einen Volltreffer gelandet! Pedro Monteiro, der Inhaber des im traditionellen Stil erbauten Hauses am Strand, begrüßte mich herzlich bei meiner Ankunft und schon nach 5 Minuten sprachen wir übers Surfen, Spots und Insidertipps. Pedro ist mehrfacher portugiesischer Windsurfchampion und surfte auch mit Worldcuplegenden wie Björn Dunkerbeck um die Slalomtonnen. Ich fühlte mich also bestens aufgehoben und erkundete gleich am ersten Tag einige Surfspots um …