Kulinarik & Genuss, Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Algarve mit Kleinkindern – Tipps für den Familienurlaub an der Ostalgarve

Sandalgarve mit Kleinkindern

Wie malen sich Eltern mit Babys und Kleinkindern den perfekten Badeurlaub mit Kind und Kegel aus? Es soll schön warm und sonnig sein, aber bitte ohne die Strapazen eines langen Fluges. Feiner Sand mit einem sauberen, sanft abfallenden Meer wäre super. Wenn es dann noch schöne Natur drumherum gibt und es nicht zu überlaufen ist – perfekt! Das alles finden Familien an der Sandalgarve!

Viele denken bei „Algarve“ im Süden Portugals nur ans Surfen, Felsenformationen und wilde Wellen. Das trifft aber vor allem auf die Westalgarve zu. An der Ostalgarve allerdings, die sich von Faro bis zur spanischen Grenze zieht, weht ein anderer Wind – und zwar ein meistens deutlich ruhigerer. Endlose Strände, vorgelagerte Inselchen und das Naturschutzgebiet Ria Formosa – Portugals Küste zeigt sich an der sogenannten Sandalgarve von ihrer milden Seite.

Dünen und Strand Algarve

Mit der Bimmelbahn zur Praia do Barril

Mit der Bimmelbahn zur Praia do Barril

Davon konnte ich mich selbst überzeugen, als ich mit meinem Mann und unserem zweijährigen Sohn hier einen wunderbaren Urlaub mit Freunden verbracht habe. Wir sind immer noch ganz verzaubert von unserem Familienurlaub an der Algarve! Nicht nur die schöne Küste, auch das frische mediterrane Essen und die Kinderfreundlichkeit haben uns völlig überzeugt – denn Wutanfälle des Nachwuchses werden hier nur mit einem Lächeln quittiert… Einige unserer persönlichen Highlights für einen Urlaub mit Kleinkindern an der Sandalgarve habe ich nachfolgend zusammengestellt:

Familien-Tipp Nummer 1: Karibik-Flair in der Camaleo Bar auf der Ilha de Armona

Was für ein kleines Paradies! Der Ausflug auf das vorgelagerte Sandinselchen Armona in dieser einmaligen Beach-Bar gehören in jedem Fall zu unseren Algarve-Highlights! Man setzt vom Fischerstädtchen Olhão aus entweder mit der Fähre oder dem Wassertaxi in nur 15 Minuten über. Dann ist es notwendig, die Insel einmal zu überqueren (der Weg ist Buggy-tauglich), denn die Camaleo Bar liegt versteckt zwischen Sanddünen auf der Atlantik-Seite. Schon der Weg dorthin – entlang entzückender Ferienhäuschen und später über Holzstege über weißem Pudersand – ist traumhaft. Angekommen in der Bar hat man sich einen leckeren Cocktail und die Kleinen ein Bad im flachen Meer verdient. Die Besitzer Nini und Carlos bieten üblicherweise Snacks an, aber gegen Vorbestellung bereiten sie auch fangfrische Garnelen zu. Es wird gemunkelt: die Besten des Landes…

Familien-Tipp Nummer 2: Praia Verde – endloser Traumstrand mit Pinienduft

Die Praia Verde – also der Grüne Strand – macht ihrem Namen alle Ehre. Ein Weg durch einen Pinienwald (ah, dieser Duft nach Südeuropa!) führt zu diesem Strandjuwel ganz im Osten, nur
sechs Kilometer von der spanischen Grenze entfernt. Dieser Ort wurde zu einem unserer Lieblingsplätze, an dem man auch beim dritten Mal noch Neues entdecken kann. Es gibt nämlich am kilometerweiten Dünenstrand einige hippe Beachrestaurants (nicht ganz billig allerdings), komfortable Strandliegen zur Miete und auch einen Wassersportanbieter. Der Atlantik fällt seicht ab und der Wind weht auch eher mild. Die Praia Verde ist also ein idealer Ort zum Plantschen mit den Kleinen.

Weg zum Strand Algarve

Strand Praia Verde Algarve

 

Tipp: Bei OLIMAR Reisen sind Unterkünfte, bei denen Kinder besonders willkommen sind, mit dem Family-Signet ausgezeichnet.Family Signet von OLIMARSpezielle Infrastrukturen, Unterhaltungsprogramme und gut ausgestattete Miniclubs sorgen für das Wohl der jungen Gäste – und die Erholung der Eltern. Hier geht’s zu Hotels an der Algarve mit Family-Signet.

 

Familien-Tipp Nummer 3: Von Kastellen und einem Labyrinth aus weißen Kuben – Die pittoresken Städtchen Tavira, Olhào und Castro Marim

Die Sandalgarve bietet nicht nur Sonne und Strände. Auch die pittoresken Städtchen Tavira, Olhão und Castro Marim sind einen Besuch wert. Jede für sich hat ein ganz eigenes Flair.

Da wäre zum Beispiel Olhão – der letzte größere Fischerort der Sandalgarve. Um die Mittagzeit stapeln sich in der Fischhalle an der Hafenpromenade die Fänge der letzten Nacht. In dem Gedränge werden nicht nur die Kinder staunen. Beim Hafen gibt es sogar einen großen Spielplatz. Das Labyrinth aus verwinkelten Gassen im Dorfinneren fanden unsere Kinder aber noch viel lustiger. Hier kann man sich wie in einer marokkanischen Medina verlieren. Auch die weißen Würfelhäuser mit den hohen Kaminen geben der Stadt ein leicht nordafrikanisches Flair.

Weiße Häuser in Olhão an der Sandalgarve

Tavira gilt als eines der schönsten Städtchen der Algarve. Aufgrund des Flusses Rio Gilão und der Bürgerhäuser am Fluss wird der Ort auch gern Klein-Venedig genannt. Am Ufer kann die Familie schön im Sonnenuntergang bummeln, Eis Essen, und die Kleinen können Karussell fahren.

Sonnenuntergang Tavira Algarve

Kind auf Brücke Tavira

Das Städtchen Castro Marim liegt ein wenig im Hinterland – fast in Spanien – und strahlt ganz viel mediterrane Urigkeit aus. Vor den bunten Haustüren sitzen hier Omas und Opas in der Abendsonne bei einem Plausch und winken den Kindern zu. Die Jugend trifft sich auf dem Mini-Dorfplatz. Dominiert wird der Ort von einer Burgruine aus dem 12. Jahrhundert mit einer imposanten Burgmauer. Von dort oben habt Ihr eine herrliche Aussicht bis zum fünf Kilometer entfernten Meer.

Castro Marim Algarve

Familien-Tipp Nummer 5: Frische Fische – Köstlich und günstig essen gehen!

Gönnen Sie sich den Luxus und gehen Sie mit Ihrer Familie ganz viel auswärts essen. Kinder und Babys gehören in Portugal einfach dazu und sind überall gern gesehen. Ob gehobene Küche oder Fischbude – es gibt fast immer Hochstühle und vor allem freundliche Kellner und Köche, die mit den Minis schäkern. Was für Deutsche vielleicht manchmal gewöhnungsbedürftig ist: Hier steht das Essen oft im Mittelpunkt, nicht die Einrichtung. Davon sollte man sich keinesfalls abbringen lassen – das Essen ist frisch und fantastisch!

Diese drei Restaurants an der Sandalgarve haben uns besonders beeindruckt:

„Manel d’Água“ in Castro Marim: Hier lenken kein Meerblick und auch keine fancy Einrichtung vom Essen ab. Das Manel d’Água ist nicht schick, punktet aber mit überaus zuvorkommendem Service und ganz frischem Fisch, den man sich natürlich selbst in der Vitrine aussucht. Und das Preis-Leistungsverhältnis ist mehr als sensationell!
„O Horta“ in Olhão: Im Fischerort Olhão rechnet man natürlich mit bester Fangfrische und wird nicht enttäuscht. Die im Hintergrund laufenden Fernseher sind zwar lauter als die Kinder, dafür wurde unser Nachwuchs aber auch immer noch für entzückend und „bonito“ befunden, als er die Papiertischdecke total zerfetzte… Sehr entspannter Ort an der Hafenstraße, wo man für den hervorragenden und preiswerten Fisch einkehrt.
„A Terra“ im Praia Verde Boutique Hotel: Das Hotelrestaurant des Praia Verde Hotels hinter dem gleichnamigen Strand steht auch Nicht-Gästen offen – empfehlenswert ist eine  Reservierung. In dieser Küche geht es mal nicht um Fisch, sondern um „Terra“, also Land. Die  Fleischgerichte, Gemüse und Pizzen mit Sharing-Prinzip kommen frisch vom Josper Grill und Holzofen. Das Hotel setzt auf Bio und ganz viel Kinderliebe. Es gab sogar Spielzeug für die Kleinen. Verhältnismäßig gehobene Preise, aber auch sehr hübsche Einrichtung, das Auge isst hier mit!

Für uns war die Sandalgarve die perfekte Mischung aus Baden, Natur und gutem Essen. Und das alles in einer Region, die noch sehr authentisch ist und in der die immer freundlichen Menschen Kinder mit offenen Armen empfangen. Frisch gebackene Eltern müssen hier einfach hin!

Viele weitere Tipps und aktuelle Reiseangebote für Familienurlaub an der Algarve gibt es auf der OLIMAR Themenseite.

Diesen Artikel Freunden empfehlen:
Kategorie: Kulinarik & Genuss, Land & Leute

von

Vanessa Bujak

Vanessa Bujak ist Autorin der Little Travel Society, einer Sammlung von familienfreundlichen Hotels und Ferienhäusern mit dem gewissen Etwas. Reisen ist Vanessas größte Leidenschaft. Wann immer sie Zeit findet, zieht sie mit ihrer Familie los, um neue Fleckchen dieser Erde zu entdecken und sie auf ihre Familientauglichkeit zu testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.