Alle Artikel mit dem Schlagwort: Italien

Sizilien Agrigent Tempelruine

Neues aus dem Tal der Tempel auf Sizilien

Sizilien birgt faszinierende Relikte aus über 3.000 Jahren. Phönizier, Griechen, Römer, Araber und Normannen hinterließen hier ihre Spuren. Zu den „Must-sees“ zählt das von der UNESCO geschützte „Tal der Tempel“ bei Agrigent. Doch wer dachte, dass das Tempeltal in Agrigent keine Neuigkeiten mehr bieten kann, der hat sich gewaltig getäuscht. Jahrelang haben Archäologen und Historiker gerätselt und gegrübelt. Jezt endlich hat man es tatsächlich gefunden: Das alte Theater von Akragas, dem heutigen Agrigent, erbaut in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts vor Christus! Es befindet sich auf dem Hügel gegenüber der Tempel, neben der Kirche von San Nicola im römisch-hellenistischen Viertel und schaut auf das Meer. Und mit einem Durchmesser von 100 Metern ist es sogar noch größer, als man eigentlich erwartet hatte. Ein Leckerbissen für alle Archäologiefans und für die sizilianische Stadt ein Glücksfall, mit dem sie die Rekordbesucherzahlen von 2016 noch weiter steigern will. Doch ersteinmal muss jetzt weiter geschürft und gegraben werden… Übernachten im Tal der Tempel auf Sizilien Eine empfehlenswerte Unterkunft inmitten des Tals der Tempel – nicht nur geeignet für …

Strand Calamosche

Cala Mosche auf Sizilien: Traumstrand im Naturpark

Die Cala Mosche ist eine zauberhafte, kleine Bucht im Naturreservat von Vendicara, nahe der Barockstadt Noto im Südosten der Siziliens. Die malerische Bucht wurde schon häufiger zum schönsten Strand Siziliens gekürt. Und das auch zu Recht! Türkisfarbenes Wasser und ein abgeschiedener, schöner Strand sind den Fußmarsch vom Parkplatz aus durch das Naturreservat von knapp 2 km mehr als wert! Festes Schuhwerk sollte dabei allerdings nicht fehlen. Rechts und links des Weges wachsen aufgrund des hohen Salzgehaltes im Boden zahlreiche mediterrane Kräuter- und Beerengewächse. Außerdem können mehr als 250 Vogelarten entdeckt werden. Ein Spaziergang zur Cala Mosche Hoteltipp in der Nähe der Cala Mosche Das kleine, familiäre Hotel Villa Mediterranea *** liegt nur wenige Kilometer nördlich des Naturreservates von Vendicara und somit ganz in der Nähe der Cala Mosche. Eine Weiterempfehlungsrate von 100% sowie die schönen Impressionen sprechen für sich:  

Peschiera

Südlicher Gardasee: Kultur und Genuss auf hohem Niveau

Eine Reise in die italienische Region Venetien rund um die Orte Sirmione und Peschiera am Gardasee offenbart großartige kulturelle Schätze, typische regionale Köstlichkeiten und eine wohltuende mediterrane Lebensart. Sirmione Als eine der schönsten Städte am Gardasee präsentiert sich Sirmione. Insbesondere die malerische historische Altstadt zieht Besucher ganzjährig in ihren Bann. Autos müssen draußen bleiben. Hotelgäste dürfen jedoch im Schritttempo ihren fahrbaren Untersatz zu ihrem Domizil lenken. Während in vielen Orten am Gardasee über den Winter die Bürgersteige hochgeklappt werden, flanieren in Sirmione Jung und Alt zu jeder Jahreszeit durch die schönen Gassen. Schon das Betreten der auf einer in den See ragenden Halbinsel gelegenen Kernstadt gestaltet sich eindrucksvoll, da dieser urbane Bereich nur über eine einzige schmale Brücke des aus dem 13. Jahrhundert stammenden Skaligerkastell erreicht werden kann. Mächtige Türme,  Schwalbenschwanz-Zinnen und gewaltige Mauern sind die markanten Attribute dieser von der Familie der Skaliger erbauten Wasserburg. Bei einem Spaziergang zur Spitze der Halbinsel öffnen sich die schmalen Wege zu einem weitläufigen Areal mit der auf einen kleinen Hügel gelegenen Kirche San Pietro in Mavino und …

Sizilien Palermo Kathedrale

Mit Goethe zu Rosalia – Mitte Juli feiert Palermo

Mit einem riesigen Volksfest feiert Palermo auf Sizilien Jahr für Jahr seine Stadtpatronin, die Heilige Rosalia. Sie war die Nichte eines Normannenkönigs, die als Einsiedlerin hoch oben auf dem Monte Pellegrino lebte, Palermos Hausberg. Anno 1624 entdeckte ein Jäger dort ihre Gebeine, brachte sie in die Stadt und besiegte so angeblich die Pest. Ein Grund zum Feiern also! Rosalias Festtag ist der 15. Juli, wenn öffentliche Gebäude, Schulen und Geschäfte geschlossen bleiben. Morgens ist die Stadt wie ausgestorben, trifft man die Sizilianer beim Baden am Meer. Einige auch auf dem Monte Pellegrino, den schon Goethe während seiner italienischen Reise sprachlos machte. „Seine schöne Form“, notierte er 1787 in seinem Tagebuch, „lässt sich mit Worten nicht beschreiben…“ Heute führt eine breite Straße auf den Gipfel. Vorbei am Santuario, der alten Höhle, in der Rosalia einst gelebt haben soll. Ein feucht-kalter Chorraum, von dessen felsigen Wänden Wasser tropft. Ein Hort der Stille, den auch Goethe beeindruckte: „Der Andachtsort selbst ist der Demut der Heiligen, welche sich dahin flüchteten, angemessener als die prächtigen Feste, welche man ihrer völligen …

Zingaro Blick gen Norden | Bild: S. Olschner

Wandern auf Sizilien – im Zingaro-Naturpark

Sizilien ist bekannt für seine zahlreichen historischen Stätten. Aber auch Wanderfreunde kommen auf der Insel auf ihre Kosten und haben die Gelegenheit, ihre Stiefel schnüren. Eine wunderschöne Wanderung führt zum Beispiel durch das Naturschutzgebiet Riserva Naturale dello Zingaro im Norden Siziliens…: Palermo war uns zu trubelig, daher haben wir uns im etwas westlicher gelegenen Castellamare del Golfo einquartiert. Die nette kleine Hafenstadt bietet gute Restaurants und einen hübschen Sandstrand – und ist ein guter Ausgangspunkt für eine Tagestour in den Zingaro-Naturpark. Gerade einmal zehn Kilometer fahren Sie bis Scopello, wo sich der südliche Eingang zum Naturschutzgebiet befindet. Nach dem Kassenhäuschen, an dem fünf Euro Eintritt zu entrichten sind, geht es zunächst durch einen Felseneingang. Dahinter beginnt der Weg, der auch für ungeübte Wanderer kein Problem darstellen sollte. Feste Schuhe sind trotzdem empfehlenswert, denn immer wieder mal geht es über Stock und Stein. Und wenn Sie einen Abstecher hinunter in die Buchten machen möchten, sind rutschfeste Sohlen auch eine gute Hilfe. Auf halber Höhe oder den Berg hinauf? 3 Routen-Varianten. Rund 14 Kilometer lang ist die …

Kuppel des Petersdom Rom

Vatikanstadt in Rom – aber bitte ohne Stress!

Rom, la capitale…damals die Hauptstadt eines riesigen Reiches, heute nicht nur Hauptstadt Italiens, sondern mit der Vatikanstadt auch das Zentrum der christlichen Welt. OLIMAR Kollegin Francesca aus dem Produktteam Italien war noch einmal in ihrer Lieblingsstadt unterwegs und hat einige Tipps speziell für den stressfreien Besuch der Vatikanstadt mitgebracht. Ich liebe diese Stadt, ihre Größe, die Atmosphäre – man merkt förmlich, wie das Leben hier pulsiert – dieser Mix aus Bauten und Denkmälern aus den verschiedensten Epochen (die Stadt blickt auf über 3300 Jahre Geschichte zurück und weist die meisten Kunstschätze weltweit auf) und vieles mehr, was man an jeder Ecke entdecken kann. Diese Fülle an Sehenswürdigkeiten berauscht einen regelrecht. Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld zu überlegen, was genau man in Rom sehen möchte (denn beispielsweise an nur einem Wochenende wird man ohnehin nicht alles besichtigen können) und auch genug Zeit vor Ort einzuplanen, um die Stadt einfach mal auf sich wirken zu lassen. Während meiner letzten Reise nach Rom besuchte ich endlich einmal die Vatikanischen Museen und meine Entscheidung, im Voraus eine …

Karneval in Venedig, Kostümierte

Tipps für den legendären Karneval in Venedig

Der berühmte Karneval in Venedig ist unbedingt eine Reise wert! Über zwei Wochen lang ist die Lagunenstadt im Ausnahmezustand. Es gibt künstlerische und artistische Darbietungen, besonders stimmungsvolle Maskenbälle, und natürlich phantastisch kostümierte Gestalten, wohin man auch blickt. In 2016 findet das bunte Treiben vom 23.01 – 09.02. statt. Auf der offiziellen Internetseite www.carnevale.venezia.it  kann  man sich bereits durch das umfangreiche Programm blättern. Und ein Wenig Vorbereitung lohnt sich, denn der Karneval findet schließlich nicht nur auf der meist überfüllten Piazza San Marco und seiner Umgebung statt, sondern wirklich in allen Stadtteilen! Vor allem die Karnevalseröffnung auf dem Wasser am ersten Abend in Rio di Cannaregio  ist ein atemberaubendes Spektakel. Auch in Arsenale werden die alten Industrieanlagen mit speziellen Lichteffekten angestrahlt und die großen Gebäude füllen sich mit Musik, Theater und Street Food. Es gibt Wettbewerbe für die schönste Venezianerin und für die schönste Maske. Das Spektakel endet mit dem traditionellen „svolo del Leon“, dem Schwingen der Fahne mit dem venezianischen Löwen über dem Markusplatz. Wer sich etwas ganz Besonderes gönnen will, der sucht sich bereits …

Pool und Meer im Sonnenuntergang auf Sardinien

Ja, ich will! – Flitterwochen auf Sardinien

Es müssen nicht immer exotische Ziele für die Flitterwochen sein. Atemberaubendes Panorama, karibisch anmutende Strände mit weißem, feinen Sand und azurblauem Meer finden Sie auch in Italien, genauer gesagt auf Sardinien. Die Trauminsel im westlichen Mittelmeer gilt in den Sommermonaten als das Top-Urlaubsziel der High Society. Dann tummelt sich der internationale Jetset an der Costa Smeralda, der  Smaragdküste – zum Sonnen, Baden und Feiern. Sardinien hat allerdings weitaus mehr zu bieten! Besonders diejenigen, die romantische Zeit zu zweit in einer Traum-Landschaft und umgeben von reichlich Kultur genießen möchten, werden diese Insel lieben. Ein weiterer Pluspunkt ist die kurze Anreisezeit. Air Berlin bietet beispielsweise zweieinhalbstündige  Nonstopflüge von Deutschland nach Olbia oder Cagliari an. Dem sonnenverwöhnten Zauber Sardiniens mit seinen Bergen, Städtchen im Dornröschenschlaf und stillen Küsten verfallen auch viele Hochzeitsreisende. Sardinien hat eine Küstenlänge von fast 2000 Kilometern. Neben  Traumstränden mit glasklarem Wasser und gepflegten, feinen Sand finden sich Pinienwälder und Dünen direkt an den Küsten vom Capo Comino bis hin zur Costa Verde. Die Ufer Sardiniens haben seit jeher die unterschiedlichsten Völker, wie z. B. …

Golfplatz des Borgo Egnazia in Apulien

Apulien: Golfen in der weißen Trulli-Region

Weite Olivenfelder und elegante Zypressen entlang der Wege, runde Steinhäuser mit Zipfel-Dächern und ein Weltkulturerbe, das es nirgendwo anders gibt: Apulien, die Achillesferse  Italiens, ist ein beliebtes Ziel für Reisende mit Interesse an Kultur, Genuss, Wellness und auch Golf. Insgesamt vier 18-Loch-Plätze und ein Neun-Loch-Parcours verteilen sich aktuell über den Stiefelabsatz. Wer in Bari oder Brindisi, den beiden Flughäfen Apuliens, landet, nimmt auf den ersten Blick die unzähligen Olivenbäume war. Auf den zweiten zeigt sich die Region als Kulturlandschaft mit bemerkenswerter Geschichte. Griechen, Römer und Staufen haben hier ihre Spuren  hinterlassen. In Alborebello ziehen sich über 1000 der kleinen Trulli-Häuser den Hang hinauf. Trulli, das sind jene Rundbauten mit kegelförmigen Dächern, die wie Zipfelmützen aus der Landschaft hervorragen. Seit 1996 gehören sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Apulien ist als Golfregion hierzulande noch recht unbekannt, dabei kann hier dank der milden Temperaturen das ganze Jahr durch gespielt werden – und das auf immerhin fünf  unterschiedlichen Anlagen, darunter Riva dei Tessali und San Domenico, die zur europäischen Spitzenklasse gehören. Angrenzend an den 18-Loch-Golfplatz San Domenico liegt das  …

Blick vom Castello di Venere auf Erice und das Meer vor Sizilien

Erice auf Sizilien – Antike Stadt mit spektakulärer Aussicht

Wer im Westen Siziliens unterwegs ist, sollte eine Stadt ganz oben auf seiner Liste stehen haben: Erice! Die kleine, mittelalterliche Stadt in der sizilianischen Provinz Trapani bezaubert nicht nur durch ihre beeindruckenden antiken Bauwerke, sondern ganz besonders durch die spektakuläre Lage. Erice thront hoch oben auf dem gleichnamigen, rund 750 Meter hohen Berg Monte Erice. Von dort bietet sich eine grandiose Sicht auf das Landesinnere und das Mittelmeer, bis hin zu den Ägaden, der im Westen Siziliens vorgelagerten Inselgruppe, sowie auf San Vito Lo Capo, einer der schönsten Strände Siziliens. Um zum Städchen Erice zu gelangen, gilt es also zunächst, den Berg Monte Erice zu erklimmen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Per Seilbahn oder Serpentinenstraße auf den Monte Erice Eine sehr beliebte und zugleich auch schöne Variante bietet sich ab Trapani an; die Fahrt mit der Funivia Trapani-Erice. Diese Seilbahn überwindet die knapp 3000 Meter in ca. 10 Minuten und bringt Sie mit Leichtigkeit auf die Spitze des Berges – so genießen Sie bereits während der Fahrt ganz entspannt beeindruckende Aussichten auf das Landesinnere. Die …