Alle Artikel mit dem Schlagwort: Andalusien

El Torcal Aussicht

Die bizarre Felslandschaft von El Torcal in Andalusien

„Einfach unglaublich, was die Natur zustande bringt“. Diesen Ausruf muss ich unweigerlich tätigen, als ich vor einem der skurrilen Felsen stehe. Wie künstlich aufeinander geschichtet sehen die Steintürme aus. Sie sind Grund, weshalb der Naturpark von El Torcal in Andalusien zu Spaniens besonderen Höhepunkten zählt. Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland kommen hierher, um sich dieses einzigartige Naturmonument anzusehen. Ein Meisterwerk der Natur El Torcal zählt zu Spaniens beeindruckendsten Naturparks. Obwohl es davon in Andalusien einige gibt, ist dieser etwas Besonderes. Nirgendwo sonst sieht man so viele faszinierende Steingebilde auf einmal, wie hier.   Der Naturpark liegt 20 Kilometer entfernt von Antequera, einer hübschen, alten Kleinstadt nördlich von Málaga. Die kurvige Straße nach El Torcal führt in die Berge und lässt sich sehr gut fahren. Am Ziel angekommen, gibt es zwei kostenfreie Parkplätze. Der erste liegt direkt an der Straße. Von dort führt ein gut ausgeschildeter Wanderweg in den oberen Teil El Torcals, in dem die eigentlichen Rundwanderwege beginnen. Wer sich die drei Kilometer Fußweg sparen möchte, kann sich von einem Shuttlebus nach oben …

Weinprobe Wein Urlaub Andalusien Spanien

Weinanbau in Andalusien: Auf dem Boden kulinarischen Wachstums

Der Weinanbau hat in den vergangenen Jahren für Andalusien durch seine kontinuierliche Qualitätssteigerung eine neue Dimension erhalten. Der Duft von Rosmarin und die Farben das Mohn und Hibiskus begleiten die Gäste beim Gang über den steinigen Weg zu den Weingärten, die in der Region Sierras de Málaga angelegt sind. Liebevoll sind die einzelnen Reben an Drähten aufgehängt und das satte Grün lässt erkennen, dass hier nichts dem Zufall überlassen wird. „Wir haben in den vergangenen Jahren enorm aufgeholt und sind mittlerweile in vielen Weinkarten der Welt vertreten“, berichtet Maria Herrero nicht ohne Stolz. Ihre Familie hat Weinanbau mit der Hotellerie verbunden. Der Erfolg ist nicht zu übersehen. Exemplarisch für die 37 Winzer in der Region wird an die Zeit angeknüpft, die von Auszeichnungen zeugt. Der Málaga-Wein ist einer der ältesten und erfolgreichsten der Welt, der seine erste Blütezeit bereits in der Antike hatte. 1223 wurde er am französischen Hof sogar zum „Kardinal unter den Weinen“ gewählt. Aber die Weine der Region, die sich von Vélez-Málaga bis nach Ronda erstreckt, konnten nicht immer an der Spitze …

Häuser an der Schlucht

Einmal rund durch Ronda

Was wäre eine Reise durch Andalusien ohne den Besuch von Ronda? Schon auf Bildern wirkt die Schlucht, die Ronda in zwei Hälften teilt, imposant. Selber jedoch auf der Brücke „Puento Nuevo“ zu stehen und in die Schlucht runter zu schauen, ist nochmal ein ganz anderes Gefühl. Die weißen Häuser am Rande der Schlucht scheinen aus dem Fels heraus zu wachsen und sind deshalb ein beliebtes Fotomotiv. Ronda: Eine Stadt an der Schlucht Ronda liegt eine Fahrtstunde von Málaga entfernt am Rande der Sierra de Grazalema, einem Naturpark. Die Attraktion der Stadt ist die 100 Meter tiefe Schlucht, die Ronda in zwei Hälften teilt. Auf der einen Seite liegt der neue Teil mit seiner langen Fußgängerzone. Neben verschiedensten Restaurants und hübschen Cafés findet sich dort eine bunte Mischung an Geschäften. Sehr angenehm finde ich, dass man wenige internationale Ketten antrifft und stattdessen viele regionale Einzelhändler. So macht das Bummeln Spaß, denn es gibt interessante Kleinigkeiten zu entdecken. Ronda: Historische Gebäude und Kultur Auf der anderen Seite der Schlucht befindet sich die Altstadt mit vielen sehenswerten Gebäuden …

Blick auf Priego de Córdoba in Andalusien

Picasso, Olivenöl-Dynastien und schneeweiße Dörfer: von Málaga unterwegs in das faszinierende Hinterland Andalusiens

Die Fliegenden Fische von Estepona Ein überdimensional großer Angler fängt einen noch viel größeren Fisch, und das mitten in Estepona. Das riesige Kunstwerk ist auf mehreren Wänden einer großen Wohnanlage verewigt und zieht die Blicke der Besucher auf sich. Es ist eine von insgesamt 19 großen Wandmalereien in der andalusischen Stadt und ist zu Ehren der Fischereizunft entstanden. Denn Fische, vor allem die fliegenden Fische, sind ein Markenzeichen der rund 65.000 Einwohner zählenden Stadt. Und das natürlich auch auf dem kulinarischen Sektor, denn Fisch zählt an Atlantik und Mittelmeer zu den absoluten Spezialitäten. Zahlreiche Restaurants bieten hier köstliche Gerichte rund um den frisch gefangenen Fisch. Estepona liegt in der Provinz Málaga, in der autonomen Region Andalusien und gehört zur Costa del Sol. Der gepflegte Ort am Mittelmeer hat aber noch viel mehr zu bieten. Allein die Küste ist 21 Kilometer lang und lädt zum Spaziergang ein, denn unterwegs sind sieben Türme, die „Torres Alemenaras“ zu sehen, die  muslimisch-kastilianischen Ursprungs sind. Gibraltar liegt in Sichtweite, und bei klarem Wetter ist sogar Tunesien zu sehen. Blumig wird …

Weiße Dörfer Andalusiens - Grazalema

Pueblos Blancos – die weißen Dörfer Andalusiens

Die weißen Dörfer – pueblos blancos auf spanisch – zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Andalusiens. Was sie auszeichnet, ist nicht nur ihr malerischer Anblick, sondern auch die Landschaft, in der sie sich befinden. Jedes einzelne Dorf hat seinen ganz eigenen Charme, mal durch einer Wassermühle, mal durch eine Burg oder durch eine prächtige Gartenanlage geprägt. Ich habe zwei Dörfer besucht, die trotz ihrer örtlichen Nähe sehr verschieden sind. Sie liegen nur 30 Kilometer von Ronda entfernt und sollten bei einer Rundreise unbedingt auf der Reiseroute stehen: Grazalema – ein Dorf wie gemalt Grazalema liegt eingebettet in die Sierra de Grazalama, einem faszinierenden Naturpark mit vielen Tier-und Pflanzenarten. Die strahlend weißen Häuser des Dorfes bilden einen wunderschönen Kontrast zu den umliegenden Bergen. Bei meinem Rundgang durch den alten Ortskern ziehen die verwinkelten Gassen meine Aufmerksamkeit auf sich. Mal stoße ich auf ein altes Waschhaus, mal entdecke ich einen hübschen Brunnen oder eine imposante Statue.   Außer seinen schönen, alten Bauwerken hat Grazalema aber noch mehr zu bieten. Viele kleine Spezialitätengeschäfte passen sich harmonisch und einladen in …

Klettersteig Caminito del Rey in Andalusien

Ein königlicher Wanderweg – der Caminito del Rey

Der Klettersteig Caminito del Rey in Andalusien ist berühmt und berüchtigt. Lange Zeit galt er als gefährlichster Wanderweg der Welt und war offiziell viele Jahre gesperrt. Wer ihn dennoch gehen wollte, tat dies auf eigenes Risiko und brauchte eine entsprechende Kletterausrüstung. Brüchiger Beton und rostige Stahlträger haben jeden Schritt zu einem Nervenkitzel werden lassen. Ich habe mich vor drei Jahren gewagt: Mit schlotternden Beinen und ganz viel Adrenalin im Blut! Nun war ich ein zweites Mal auf dem königlichen Weg … Andalusien hat ein neues touristisches Highlight: Im letzten Jahr wurde der Caminito del Rey nach einer aufwendigen Restaurierung neu eröffnet. Die Gefahren sind nun gebannt, aber seiner Berühmtheit tut dies keinen Abbruch – im Gegenteil. Alter und neuer Caminito del Rey Gebaut wurde der Caminito del Rey Anfang des 20ten Jahrhunderts, um beide Seiten des damals gebauten Wasserwerks miteinander zu verbinden. Im Jahr 1921 weihte der König den Weg ein, deshalb wird er seitdem als „Weg des Königs“ bezeichnet. Seit März 2015 erstrahlt der Caminito del Rey in neuem Glanz. Über Teile des alten …

Wanderweg Sierra de Mijas

Wanderungen in der Sierra de Mijas in Andalusien

Andalusien, das steht für lebhafte Städte und verschlafene Dörfer, heiße Flamenco-Rhythmen, aber auch erfrischende Skitouren. Andalusien ist ein Land der Gegensätze. Gerade das macht diesen Teil Spaniens so faszinierend. Die Sierra de Mijas, im Hinterland der Costa del Sol gelegen, eignet sich hervorragend für herrliche Tagesausflüge und Wanderungen durch die andalusische Natur. Auch im Winter punktet Andalusien mit Temperaturen um die 20 Grad. Perfekte Bedingungen also für einen Stadtbummel, aber auch, um die Landschaft zu Fuß zu erkunden. Nur knapp 50 km entfernt von Málaga liegt die Sierra de Mijas. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, von kurzen über lange und von einfachen bis hin zu schwierigen. Folgt man der Straße vom Bergdorf Mijas in Richtung Coín, findet man nach wenigen Kilometern auf der linken Seite eine kleine Parkbucht. Einmal die Straße überqueren und schon geht es los. Eine winterliche Farbenvielfalt Die gute Ausschilderung macht das Wandern leicht: Immer den Farben nach! Geht es in Mijas Pueblo noch etwas belebter zu, wird es jetzt mit jedem Schritt ruhiger. Der Weg führt zuerst leicht bergauf, gesäumt von …

Sonnenterrasse und Außenansicht

Paradores in Andalusien – Urlaub im besonderen Ambiente

Die Paradores sind eine staatliche Hotelkette? Was kann ich mir unter solchen Unterkünften vorstellen? Während meiner 4-tägigen Reise habe ich die Möglichkeit, mir drei der sogenannten Paradores in Andalusien anzusehen und mir ein eigenes Bild zu machen. Über den Wolken – Parador de Málaga Gibralfaro Die erste Besichtigung führt mich über die Dächer von Málaga. Gerade erst beginnt es warm zu werden und noch liegt eine Nebeldecke über der Stadt. Doch schon jetzt kann sich der Ausblick sehen lassen und genau das ist es, was diesen Parador auszeichnet – seine besondere ruhige Lage. In nur ca. 10 Minuten ist man mit dem Auto oder Bus im Zentrum von Málaga, einer vielseitigen, bunten Stadt. Wer nach einem ausgiebigen Stadtbesuch Erholung und Ruhe sucht, findet sie an diesem Ort. Einfach am Pool auf der Dachterrasse den Ausblick genießen und die Seele baumeln lassen – das ist Urlaub! Alte Mauern, modernes Wohnen – Parador de Granada Ein Parador der ganz anderen Art ist der von Granada. Hier wohnt man in historischen Mauern, nur einen Katzensprung von der Alhambra …

Brunnen in den Generalife-Gärten der Alhambra

Die Alhambra – eintauchen in eine andere Welt

Die Alhambra in Granada ist mehr als nur eine Burg – sie ist ein Erlebnis! In ihren Mauern wird Geschichte lebendig und sie entführt ihre Besucher in eine andere Zeit. Vor meinem ersten Besuch der Alhambra bin ich skeptisch. Wird sie ihrem Ruf gerecht oder ist sie eine überbewertete Touristenattraktion? Morgens um 09.30 Uhr treffen die ersten Besucher ein und warten geduldig darauf, ein Ticket zu kaufen. Tipp: Die Karten sind begehrt, aber die Anzahl ist begrenzt. Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten am besten bereits im Voraus. Bei OLIMAR können Sie beispielsweise den Alhambra-Besuch inklusive deutschsprachigem Guide im Voraus mit Ihrer Reise buchen. Weitere Details unten im Infokasten. Eine Oase über den Dächern Granadas Mein Rundgang beginnt in den Generalife Gärten. Gepflegte Hecken, Palmen, blühende Blumen in allen möglichen Farben und Zitrusbäume vereinen sich zu einem harmonischen Ganzen. Kaum bin ich ein paar Schritte gegangen, bleibe ich schon wieder stehen, um den Anblick zu genießen. Hier wird nichts dem Zufall überlassen, sondern mit großer Sorgfalt Wert auf die kleinsten Details gelegt. Immer wieder finden sich Bänke, …

Fuente De Las Tres Gracias Málaga

Ein Tag in … Málaga!

Málaga ist eine unterschätzte Perle unter Spaniens Städten. Oft nur zur Durchreise genutzt, hat diese Stadt sehr viel mehr zu bieten. Hier trifft Lebensfreude auf andalusische Gelassenheit, Geschichte auf Moderne, Kultur auf Natur. 10.00 Uhr Auf spanische Art beginne ich den Tag mit einem Kaffee Cortado, einem Espresso mit Milch, und einem Schoko-Croissant. Auf dem Weg zur historischen Markthalle in der Calle Atarazanas kehre ich in eines der zahlreichen kleinen Cafés ein, in denen auch die Spanier auf dem Weg zur Arbeit frühstücken und mit Bekannten einen Plausch halten. 11.00 Uhr Noch ist es in der Markthalle, dem Mercado Central de Atarazans, recht leer und ich schlendere in Ruhe durch die Reihen. Überall lachen mich frische Produkte an: Fisch, Fleisch, Brot, Obst, Gemüse, Kräuter. An vielen Ständen liegen Teller mit Häppchen aus und ich probiere mich durch Andalusiens Spezialitäten: • eingelegte Oliven mit Kräutern • süße, gesalzene und naturbelassene Mandeln • verschiedene Käsesorten Die Verkäufer sind freundlich und hilfsbereit, aber niemand drängt mich, etwas zu kaufen – so macht das Einkaufen Spaß!   12.30 Uhr …