Alle Artikel mit dem Schlagwort: Alentejo

Rota Vicentina Küste Praia dos Machados

Der Weitwanderweg Rota Vicentina im Südwesten Portugals

Seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ gibt es in Deutschland einen regelrechten Wander- und Pilger-Boom. Wie genau fühlt es sich an, tagelang mit geschultertem Rucksack von Unterkunft zu Unterkunft unterwegs zu sein? Woher nimmt man morgens trotz schmerzender Füße die Motivation für die nächsten 20 Tageskilometer? Ist die langsame Fortbewegung nicht öde? Ich wollte es herausfinden, allerdings auf einer gemäßigten Wanderroute, mit abwechslungsreicher Natur und schönem Wetter. Am liebsten auch ohne schweres Gepäck auf dem Rücken. „Pilgern light“ sozusagen. Die Rota Vicentina ist ein Weitwanderweg im Südwesten Portugals. Er umfasst insgesamt rund 400 Wanderkilometer in der Region des „Naturparks do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina“. Erst in den vergangenen Jahren – zwischen 2012 und 2015 – wurde die Route bzw. die Ausschilderung der einzelnen Teiletappen fertiggestellt. Die Rota Vicentina besteht aus drei verschiedenen Varianten: Der „Historische Weg“ (Camino Histórico) führt auf landwirtschaftlichen Routen über Berge und Täler und entlang Flüssen und Bachläufen durch das Hinterland der Küste. Der „Fischerpfad“ (Trilho dos Pescadores) führt fast ausschließlich unmittelbar entlang der wilden Küste und gilt …

Rota Vincente Wanderweg Küste

Wandern auf der Rota Vicentina – Almograve bis Zambujeira do Mar

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Nachfolgend die Beschreibung der ersten Etappe von Almograve bis Zambujeira do Mar entlang des Fischerpfades. Ankunft an der Rota Vicentina Schon die Ankunft in der ersten Unterkunft (rund 200 km südlich von Lissabon bzw. 130 km westlich von Faro) lässt mich spüren: Ich bin in der Natur angekommen. Der nächtliche Sternenhimmel ist aufgrund der spärlichen Besiedlung in dieser Region traumhaft schön, am Morgen werde ich von einem krähenden Hahn geweckt. Idylle pur im Turismo Rural Monte da Longueira. Etappe 1: Almograve – Zambujeira do Mar Zu Beginn der mit 25 Kilometern längsten Etappe habe ich noch Bedenken: Eine solch lange Distanz  bin ich noch niemals zuvor gewandert, würde ich das überhaupt schaffen? Doch sobald der Fischerpfad, die Küsten-Variante der Rota Vicentina, erreicht ist, sind diese Gedanken wie weggeblasen. Die wunderschöne, wilde Dünenlandschaft, die bizarren Klippen und die phantastischen Ausblicke …

Ausblick Praia Bordeira

Wandern auf der Rota Vicentina – Rundwanderung Pontal da Carrapateira

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 5: Rundwanderung Carrapateira Die letzte Etappe, der nur knapp 12 Kilometer lange Rundwanderweg namens Pontal da Carrapateira, kann als krönender Abschluss dieser Wanderwoche bezeichnet werden. Erstmals starte ich nicht von der Unterkunft aus. Stattdessen lerne ich Carlos, den bislang „unsichtbaren“ Gepäck-Chauffeur kennen, der heute nicht nur meinen Koffer, sondern auch mich im Minivan ins kleine Städtchen Carrapateira bringt. Von dort führt der Fischerpfad entlang eines schönen Dünenpfades in rund 30 Minuten bis zum berühmten, vielfotografierten Strand Praia da Bordeira. Hier genieße ich den wie überall aufgrund der Gezeiten flach abfallenden, kilometerbreiten Strand, den ich mir am frühen Vormittag nur mit sehr wenigen Menschen teilen muss. Aufgrund seiner Größe, Abgeschiedenheit und eher windgeschützten Lage ist der Praia da Bordeira ein tolles Ausflugsziel für einen Strandtag – auch von der Felsalgarve, beispielsweise Lagos aus – ist man in rund …

Praia dos Alteirinhos Wanderweg

Wandern auf der Rota Vicentina – Zambujeira do Mar bis Odeceixe

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 2: Zambujeira do Mar – Odeceixe Diese 20 Kilometer lange Etappe habe ich als besonders abwechslungsreich empfunden. Der Fischerpfad passiert hier zahlreiche herrliche Sandbuchten, beispielsweise den besonders großen Praia dos Machados. Badesachen sollten bei gutem Wetter auf alle Fälle griffbereit sein. Am Praia da Amália mündet sogar ein rauschender Wasserfall am Strand – ein toller Anblick! Auf der Hälfte der Etappe lässt sich im Restaurante Azenha do Mar sehr gut und typisch portugiesisch (Bestellungen sind hier an der Theke aufzugeben) einkehren. Gestärkt kann so auch der folgende etwas anstrengendere Aufstieg gut bewältigt werden. Eines meiner Tageshighlights: Vor mir auf dem Sandpfad entdecke ich plötzlich eine kleine Schlange. Sie lässt mich noch schnell ein Foto knipsen, bevor sie im nächsten Busch verschwindet. Rund vier Kilometer vor dem Tagesziel, dem Örtchen Odeceixe, trifft der Fischerpfad auf einen wunderbaren Aussichtspunkt: …

Abstecher auf den Fischerpfad Rota Vicentina

Wandern auf der Rota Vicentina – Odeceixe bis Aljezur (plus Praia da Amoreira)

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 3: Odeceixe – Aljezur (plus Abstecher Praia da Amoreira) Diese insgesamt 24 Kilometer lange Etappe führt die ersten rund 12 Kilometer ausschließlich fernab des Atlantiks an einem rund zwei Meter breiten Bewässerungskanal entlang. Ich folge hier den weiß-roten Markierungen, denn es handelt sich um eine Etappe des historischen Weges. Das Wasser ist glasklar und man kann gelegentlich kleine Fische darin entdecken. Außerdem hüpfen alle paar Meter vor mir kleine Frösche vom Rand ins Wasser hinein. Nach rund zehn Kilometern passiert der Weg den Ort Rogil. Hier treffe ich auf so viele geöffnete und gut besuchte Cafés, wie in der Woche an allen Tagen zusammen nicht. Perfekt also für ein zweites Frühstück in einem schattigen Garten-Café („Museu da Batata Doce“), als Belohnung für die heute vergleichsweise etwas langweilig startende Etappe. Circa zwei Kilometer hinter Rogil an einer Gabelung …

Bank Wanderweg Küste Meer Ausblick

Wandern auf der Rota Vicentina – Aljezur bis Arrifana

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 4: Aljezur – Arrifana Auch diese 20 Kilometer entlang des Fischerpfades bzw. der Rota Vicentina sind wieder sehr abwechslungsreich. Neu ist, dass der Himmel heute komplett diesig bis wolkenverhangen ist. Dadurch ergibt sich am Meer im Strandort Monte Clérigo eine regelrecht mystische Stimmung. Rund zwei Kilometer führt der Weg von dort entlang der Steilküste, bis ich die Landspitze Ponta da Atalaia erreiche. Normalerweise bietet sich hier ein toller Panoramablick auf die Küste. Doch aufgrund des Nebels spare ich mir den Weg bis zum Aussichtspunkt und schaue mir stattdessen lediglich die Ausgrabungen der maurischen Festungsanlage aus dem 12. Jahrhundert an. Sie galt früher als eine der größten Anlagen der Iberischen Halbinsel. Leider ist davon nicht mehr allzu viel zu sehen. Das mit Bauzäunen provisorisch gesicherte Ausgrabungsgelände kommt mir ein Wenig verwahrlost vor. Auf den folgenden drei Kilometern führt …

Marktplatz Café Évora Alentejo

Évora – Die Metropole im Alentejo punktet mit Küche, Kirchen und Klöstern

Küsschen links. Küsschen rechts. Ganz landestypisch empfängt uns Olga in Évora, der größten Stadt im Alentejo. Eine junge Frau, die sich auskennt in der Region. „Für uns ist Essen und Trinken wichtiger als hippe Klamotten und modischer Firlefanz“. Der Besucher sieht das Évora auch an, das zu Portugals schönsten Städten gehört und heute unter dem Schutz des Weltkulturerbes steht. „Früher kam fast keiner hierher“, weiß Olga, „seit der Auszeichnung durch die UNESCO aber sind jetzt auch die Touristen da.“ Leben hauchen der Universitäts- und Bischofsstadt vor allem die Studenten ein, die Abend für Abend die Bars in der engen Altstadt bevölkern. „Die Menschen in Évora sind ruhiger und leiser als die im übrigen Portugal“, erzählt Olga. April und Mai, aber auch der Spätherbst sind so die besten Zeiten, um in Évora Station zu machen. Nicht mal zwei Stunden sind es mit dem Auto vom Flughafen Lissabon hierher. Quer durch eine Landschaft, die Korkeichen prägen. Bäume, deren Rinde alle neun Jahre geschält wird (lesen Sie auch: Alentejo zum Genießen und Entschleunigen. Der Großteil der Ernte wird …

Lavendelfelder Quinta das Lavandas

Quinta das Lavandas: Urlaub inmitten von Lavendelfeldern

Es gibt Lavendelfelder in Portugal? Und was für welche! Und zwar im nördlichen Alentejo, also dort, wo man sie eigentlich gar nicht erwarten würde. Umgeben von blühenden und duftenden Feldern, am Fuße des malerischen Örtchens Castelo de Vide, liegt die zauberhafte Quinta das Lavandas. OLIMAR Alentejo-Expertin Heike hat ihr einen Besuch abgestattet…: Alle Nachbarn im Ort hielten Teresa und Estêvão vor Jahren für verrückt mit ihrer eigensinnigen Idee, eine Lavendelplantage unterhalb des kleinen Burgdorfes aufzubauen. Doch mit Ausdauer und Willenskraft haben die beiden es geschafft, die umliegenden, kargen und felsigen Felder in ein wahres Lavendelparadies zu verwandeln. Seither verarbeiten sie in der eigenen Destillerie die Lavendelblüten der mehr als 40 Lavendel-Sorten schonend zu kostbaren Ölen und Kosmetika. Doch damit nicht genug: Aus dem angrenzenden, heruntergekommenen Bauernhof schufen die beiden ein Hideaway par excellence: die gemütlich-moderne Quinta das Lavandas****. Wer absolute Ruhe sucht, ist hier genau richtig. Es herrscht eine entspannte, familiäre Atmosphäre. Als Gast wird man äußerst liebevoll und herzlich willkommen geheißen. Die Besitzer  haben immer Zeit für einen kleinen Plausch und geben gern hilfreiche …

Alentejo Küste Blumen brandung

Alentejo zum Genießen und Entschleunigen

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein, weite Felder, Wiesen, riesige Korkeichenwälder, Flüsse, Seen und Meer, Weiden, Land- und Weingüter, kleine Dörfer mit strahlend weißen Fassaden. Der Alentejo, der sich vom Norden her von den Ufern des Tejo bis zur Algarve sowie vom Westen vom Atlantik bis zur Grenze nach Spanien erstreckt, bietet viel Natur, Geschichte, Kultur und Ländlichkeit sowie authentische Küche und gute Weine. Mit seiner Naturbelassenheit und Jahrtausende alten Geschichte ist der Alentejo der Tipp für alle, die das Besondere abseits großer Ferienzentren suchen. Römer und Mauren haben ihre Spuren in Portugals Süden hinterlassen. Die Bewohner pflegen die Traditionen ihrer Vorfahren. „Gut zum Genießen und zum Entschleunigen“, sagt André Birken, der als Reiseleiter und Wanderführer für OLIMAR arbeitet. Aber nicht nur: Radfahren, Wandern, Surfen, Tauchen, Kanutouren, Vogelbeobachtungen, Reiten etwa sind ebenfalls möglich. Von der Hauptstadt Portugals Lissabon führt der Weg landeinwärts direkt in den Alentejo. Auf der Autobahn Richtung Süden ist bald die alte Salzstadt Alcácer do Sal erreicht, die von den Phöniziern gegründet wurde. Die 5000 Jahre alte Geschichte ist in der ehemaligen Maurenburg gut …

Beja_Alentejo

Portugal und sein Alentejo

Wenn man von seinem „Urlaub in Portugal“ erzählt, gehen 2/3 aller Zuhörer davon aus, dass man entweder von Urlaub an der Algarve oder in Lissabon spricht – eben das, was die meisten mit Portugal in Verbindung bringen. Aber Portugal hat noch so viel mehr zu bieten. Der grüne Norden, die zerklüftete Küste der Algarve, die urigen Städtchen und imposanten Landschaften des Alentejo, die Blumeninsel Madeira und die neun kleinen Azoreninseln – all das macht Portugal zu einem ganz besonderen Reiseziel. Und auch zu dem, was es eben ist: Einzigartig! Ich war bisher dreimal in Portugal – und eins weiß ich genau: das vierte, fünfte und sechste Mal wird nicht allzu lange auf sich warten lassen 🙂 Zweimal führte mich meine Reise bereits in den Alentejo und genau über diesen möchte ich hier auch schreiben: Im Alentejo findet man unter anderem die UNESCO Weltkulturerbestadt Évora mit einem wirklich süßen, kleinen Marktplatz auf dem sich Alt und Jung trifft und nicht selten erlebt man dort Studenten, die gemeinsam musizieren. Diesem Schauspiel kann man gemütlich in einem der …