Aktiv & Natur
Schreibe einen Kommentar

Surfen an der Algarve – das sind die Top-5-Strände

Die Algarve gilt als Traumziel für Strandurlauber, Wanderer und Sonnenhungrige – der Süden Portugals ist bekannt für tolle Strände, die charmanten kleinen Städtchen und das köstliche Essen. Die Algarve ist auch ein Mekka für Wassersportler – vor allem Surfer schätzen die Küste zwischen Aljezur und Faro als eine der besten Regionen zum Wellenreiten in Europa. Ich habe mich zum Thema Surfen an der Algarve an der portugiesischen Küste umgesehen und einige wahre Wellen-Schätze mitgebracht.

Die Algarve als perfektes Surf-Revier für Anfänger und Profis

An der Algarve stimmt für uns Wellenreiter einfach das Gesamtpaket aus Wetter, Wellen und Lifestyle. Hinzu kommen die sehr netten Menschen, eine wirklich wunderschöne Natur und die Möglichkeit, sich zwischen den Surf-Sessions mit den Köstlichkeiten Portugals zu belohnen! Es gibt nicht viele Flecken Erde, an denen auf einem so kleinen Gebiet so viele gute Wellen zum Surfen an die Strände laufen. Fantastisch ist auch, dass an der Algarve das ganze Jahr gesurft werden kann – sowohl an der Südküste als auch an der Westküste finden Surfer je nach Jahreszeit den passenden Surfspot. Die angenehmen Temperaturen an 365 Tagen im Jahr ziehen Wellenreiter sogar im Winter wie das Licht die Fliegen in den Süden Europas – wer hier surfen gehen will, braucht zwischen Oktober und April keine dicken Neoprenanzüge oder Handschuhe für eine Surfsession. Ich kann nur jedem Surfer ans Herz legen, egal ob Anfänger oder Experte, einmal dieses Wellen-Paradies im Süden von Portugal auszuprobieren.

Gratis Surfguide Algarve

Mein gratis Surfguide Algarve enthält viele Informationen, Tipps und Tricks für den nächsten Surfurlaub an der Algarve. Auf knapp 50 Seiten gibt es neben allgemeinen Surftip- und Reiseinfos zu Portugal auch etwas über die Bedingungen zum Wellenreiten an der Algarve, eine  umfangreiche Beschreibung der Surfspots und eine übersichtliche Auswahl an Surfcamps, die von mir getestet wurden! Hier geht es zum gratis Surfguide Algarve!

Beste Reisezeit zum Surfen an der Algarve

Surfen an der Algarve geht das ganze Jahr – das ist etwas ganz besonderes, denn die meisten Surf-Destinationen weltweit haben nur während einer bestimmten Jahreszeit surfbare Wellen. Wenn es im Winter im übrigen Europa kalt und dunkel ist, holen sich wellenhungrige Surfer hier ihre Dosis Wellen ab. Auch in der kalten Jahreszeit können Wellen-Junkies tagsüber im T-Shirt über den Strand rennen, ihre Surf-Session mit einem dünnen Neopren-Anzug absolvieren und anschließend den Sonnenuntergang in einem der zahlreichen Strand-Cafés mit Blick auf´s Meer genießen – viel besser wird es nicht im Leben eines Wellenreiters!

Im Sommer produzieren die Wellen und das warme Klima beste Einsteiger-Bedingungen – Wellen-Frischlinge sind aber auch im Winter im Süden Europas willkommen: Wenn die Stürme aus dem Atlantik die Westküste Portugals mit riesigen Wellen bombardiert, dann finden Surfer an der Südküste rund um Sagres und Lagos perfekte Einsteiger-Wellen. Fortgeschrittene Surfer haben eher im Winter ihren Spaß mit den größeren und regelmäßigeren Wellen an West- und Südküste.

Übernachten auf dem Surftrip an der Algarve

Wer zum Surfen an die Algarve kommt, der hat verschiedene Möglichkeiten in Sachen Übernachtung. So oder so: Für jedes Budget und jede Reisekasse gibt es genau das Richtige! Das Gesamtpaket aus Übernachtung und Surfkurs gibt es in zahlreichen Surfcamps, die entlang der portugiesischen Küste in fast jeder Bucht zu finden sind. Bei Surfern ist auch der Campingbus eine beliebte Reise- und Übernachtungsmöglichkeit auf der Suche nach der perfekten Welle.

Wer mit der Familie oder dem nicht-surfenden Partner unterwegs ist, für den ist ein Hotel oder Appartement eine gute Möglichkeit, um an der Algarve einen perfekten Surfurlaub zu erleben. Beim Portugal-Spezialisten OLIMAR gibt es die perfekte Auswahl. Zum Beispiel sind die Villas Mourim in Carvoeiro sehr gut geeignet für Familien! Die erst im Sommer 2016 eröffneten Reihenhäuser für Selbstversorger sind in der Nähe zahlreicher Strände und Badebuchten – mehrere große Supermärkte und lohnenswerte Ausflugsziele sind im näheren Umkreis zu finden.

Wer in der Nähe von Lagos übernachtet, kann über OLIMAR 1-5-tägige Surfkurse in der renommierten Quiksilver Surfschule buchen. Ein Kurstag umfasst je 2 Unterrichtseinheiten à 1,5 Stunden. Neoprenanzug, Surfbrett und der Transfer ab Meia Praia/Lagos sind inklusive.

Surfen an der Algarve – die Top-5-Strände

 

Karte der Top-5-Strände für Surfer an der Algarve

 

 

Top-1-Strand für Surfer an der Algarve: Arrifana
Die Bucht von Arrifana gilt als einer der besten Surfspots an der ganzen Algarve. Durch die hohen Felsen entlang des Strandes sind die Wellen vor störendem Wind geschützt, darum tummeln sich hier auch oft mehr Wellenreiter als an anderen Stränden. Bei großen Wellen haben die erfahrenen Surfer ihren Spaß draußen am Riff, während sich die Surf-Anfänger in den Wellen direkt am Strand ausprobieren können. Da der Untergrund aus Sand besteht, brauchen unerfahrene Surfer keine Angst vor schmerzhaften Stürzen oder dem scharfkantigen Riff zu haben.

Der Ort liegt im Costa Vicentina Naturpark und bietet neben den fantastischen Wellen jede Menge Möglichkeiten, die wunderschöne Umgebung zu entdecken. Ob stundenlanger Spaziergang entlang des endlosen Sandstrandes, eine kleine Wanderung ins Hinterland oder einfach nur ein entspannter Galão in einem der Strandcafés – Arrifana lohnt sich für die gesamte (Surfer-) Familie!

Top-2-Strand für Surfer an der Algarve: Praia do Amado
Vor allem im Sommer „the place to be“ – wunderbare Wellen, entspannte kleine Imbissbuden und Cafés, dazu der wunderschöne Strand – der Praia do Amado ist der Inbegriff des Surfer-Lifestyles an der Algarve. Wer zum Surfen lernen an die Algarve kommt, der wird mit großer Sicherheit an diesem Strand landen – die entspannen Beachbreaks sind perfekt, um den Tanz auf dem Surfenboard zu lernen. Einige Surfschulen sind direkt am Strand, andere bringen die Surfschüler für ein paar entspannte Übungsstunden an den Praia do Amado.

Am Ende der Klippe ist ein tolles Restaurant, wo du neben dem köstlichen Essen deinen Surftag mit einem fantastischen Sonnenuntergang ausklingen lassen kannst. In den Cafés am Strand treffen sich Einheimische und Surfer, um die Wellenritte des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen.

Top-3-Strand für Surfer an der Algarve: Praia da Cordoama
Die Wellen am Praia da Cordoama gehören zu den beliebtesten an der ganzen Algarve. Zum einen sind sie hier sehr beständig, zum anderen brechen die Wellen hier über Sandboden, was es für Surf-Einsteiger angenehmer macht. Die Bucht liegt nur rund 20 Minuten von Sagres entfernt, was manchmal für ein volleres Line-Up sorgt. Abgesehen von den guten Wellen kann man hier schön an den Klippen entlangspazieren und auf Entdeckungstour gehen – oder in der kleinen Bar ein After-Surf-Bier genießen.

Wer Lust hat, den Surfern beim Spiel mit den Wellen zuzusehen, findet in den Steilklippen seitlich des Strandes die perfekte Tribüne – von hier kann man auch prima Surf-Urlaubs-Foto schießen!

Top-4-Strand für Surfer an der Algarve: Beliche
Die kleine Bucht ist der Hausstrand von Sagres. Wer bei seinem Surftrip an die Algarve nicht auf die Annehmlichkeiten einer kleinen Stadt verzichten möchte, der ist hier bestens aufgehoben. Sagres bietet alles, was den Flair der Algarve ausmacht: Restaurants und Cafés, lokale Kultur und den entspannten Surfer-Lifestyle von Süd-Portugal. Der Strand ist fußläufig zu erreichen und ist so eine gute Option für Wellenreiter, die im Urlaub auf das Auto verzichten möchten.

Der Surfspot funktioniert schon bei kleinen Wellen, kann aber aufgrund der Stadtnähe manchmal etwas voll werden. Die kleine Bucht kann bei den richtigen Bedingungen super Wellen produzieren, allerdings sollte man als Surfer schon ein wenig Erfahrungen haben, um hier in die Wellen zu paddeln.

Top-5-Strand für Surfer an der Algarve: Burgau
Der kleine charmante Ort ist an der Südküste Portugals gelegen, der kleine Stadtstrand bietet sehr anfängerfreundliche Wellen. Man kann vom kleinen Parkplatz aus oben auf den Klippen die Wellen beobachten oder sich in den kleinen Cafés erstmal einen Galão gönnen, bevor man sich in die Wellen stürzt. Wer alles gerne etwas kleiner und übersichtlicher hat, der sollte unbedingt Burgau einen Besuch abstatten. Nach einer Surfsession ist der kleine Ort perfekt, um gemeinsam mit der ganzen Familie den Strand-Lifestyle der Algarve aufzusaugen.

Kategorie: Aktiv & Natur

von

Stefan Heinrich

Stefan Heinrich ist Journalist und Blogger. Für Fernsehsender berichtet er über ferne Länder und bringt Geschichten für Reiseredaktionen von Zeitungen und Magazinen mit nach Hause. Auf seinem Blog travelonboards.de schreibt er über seine Surftrips und gibt Tipps und Informationen zum Surfen, Kitesurfen und Reisen mit einem Board im Gepäck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.