Aktiv & Natur
Schreibe einen Kommentar

Auf dem Segway Palma de Mallorca entdecken

Segway-Fahrer Mallorca

Segways, das sind elektrisch angetriebene, rollerähnliche Fahrzeuge, die allein durch Gewichtsverlagerung gesteuert werden, bis zu 20 km/h schnell, dabei extrem wendig und fast geräuschlos sind.
Einfach perfekt geeignet also, um sich damit z.B. in den engen Altstadtgassen Palmas auf flotte Sightseeing-Tour zu begeben. Denn die Bedienung des Segways ist extrem schnell zu erlernen und macht riesig großen Spaß.

Um 11 Uhr treffe ich die fünf Mitfahrer und unseren Guide Ines im Büro von Segway Palma, zwischen Kathedrale und Hafen in der Altstadt gelegen. Ausgestattet mit Helmen und jeder mit einem Segway im Schlepptau marschieren wir zunächst auf die nur wenige Schritte entfernte Plaça Llotja – für die kommenden 30 Minuten unser Übungsparcours. Zum Glück ist um diese Uhrzeit noch nicht all zu viel los an den Tischen der Cafés und Restaurants auf dem Platz…

Mit etwas mulmigem Gefühl schauen wir der kurzen Darbietung von Ines zu. Eigentlich sieht es kinderleicht aus: Sie stellt sich entspannt aufs Segway, lehnt sich leicht nach vorne und… fährt los. In eleganten Bewegungen kurvt sie über den Platz, wird schneller, indem sie sich stärker nach vorne lehnt, und langsamer, indem sie sich wieder weiter zurück lehnt. Sogar Rückwärtsfahren kann sie auf diese Weise. Auf die Frage, wie man denn zum Stehen kommt, antwortet sie lachend „Ihr müsst einfach den Punkt zwischen Vorwärts- und Rückwärtsfahren finden, das habt ihr ganz schnell raus“.

Puh, ob das gut geht? Denn nun sind auch schon wir dran. Einer nach dem anderen steigt mit wackeligen Beinen aufs Segway… und fährt tatsächlich langsam los. Es ist zwar in den ersten Minuten etwas ungewohnt, doch von Minute zu Minute fühlen wir uns wohler auf den zweirädrigen Untersetzern und halten den Lenker nicht mehr ganz so verkrampft fest. Begleitet von Ines üben wir das Kurvenfahren (unglaublich wendig, so ein Segway!), Stehenbleiben (tatsächlich gar nicht so schwierig!) , und ganz wichtig: Absteigen (immer die Füße hinter das Segway stellen, niemals nach vorne absteigen!).

Den Abschluss der Übungseinheit bildet eine kleine Mini-Rampe, die wir hoch (mit Karacho beherzt nach vorne legen) und wieder herunterfahren (leicht zurücklehnen um nicht zu schnell zu werden). Test bestanden, nun kann die Sightseeing-Tour losgehen!
In einer Kolonne folgen wir nun Ines auf dem Gehweg, vorbei an Touristen, Autos und kleinen Verkaufsständen, Richtung Kathedrale bzw. Parc de la Mar.

Segway_Palma_Kolonne

Los geht’s – einer nach dem anderen Richtung Kathedrale von Palma

Auf einer schön geraden und freien Strecke werden wir das erste Mal richtig schnell und merken, wie der Lenker durch die Geschwindigkeit immer stärker Richtung Oberkörper gedrückt wird und sich die Platte, auf der die Füße stehen, vorne etwas nach oben neigt… Das ist ein sehr komisches Gefühl, das uns laut Ines aber nicht weiter irritieren soll. Stattdessen sind wir nun fit für Fullspeed! Denn bislang haben wir uns im „Schildkröten-Modus“ bewegt. Eine Geschwindigkeitsdrosselung, die Ines nun an den kleinen Computern unserer Segways ausschaltet und ohne die das Segway noch etwas wendiger wird.

Wir brausen durch den Park, machen Fotostopps und hören uns einige Erklärungen von Ines an. Und schon gehts weiter, und zwar in die ersten engen Gassen der Altstadt. Ines führt uns zu ein paar der schönsten von Palmas berühmten Innenhöfe, zeigt uns, in welchem Café es die leckerste heiße Schokolade gibt, wir passieren die Arabischen Bäder, dann die Plaça Mayor und lernen nach und nach weitere schöne Highlights von Europas größtem Altstadtkern kennen. Die Fortbewegung auf dem Segway würde bei all den tollen Sehenswürdigkeiten fast in den Hintergrund geraten, würde das Dahinbrausen durch die Gässchen nicht so großen Spaß machen – und würden uns die Touristengruppen nicht so neugierig hinterherschauen..

Innerhalb von einer Stunde fahren wir kreuz und quer durch Palmas Altstadt und erfahren jede Menge Wissenswertes über Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sozusagen eine Sightseeing-Tour im rasanten Schnelldurchlauf. Und so sind wir auch alle etwas traurig, als wir viel zu schnell wieder an unserem Ausgangspunkt angelangt sind und von den lieb gewonnenen Segways absteigen müssen. Alle Mitfahrer schwärmen und sind restlos begeistert von dieser Sightseeing-Tour der ganz  besonderen Art.
Wie gut, dass es noch eine alternative buchbare Tour gibt: Von der Altstadt aus an der Plaja de Palma am Meer entlang bis nach Can Pastilla und wieder zurück. Das wäre doch was für den nächsten Mallorca-Urlaub! Und da Segwayfahren angeblich wie Fahrradfahren ist – man verlernt es nicht – können nächstes Mal auch die anfänglichen Übungsrunden etwas abgekürzt werden und wir können uns direkt etwas entspannter auf den Weg machen…

OLIMAR Tipps

Einziger Anbieter in Palma de Mallorca ist Segway Palma (www.segwaypalma.com). Wählbar sind Segway-Touren zwischen 1-3 Stunden. Diese führen entweder durch die Altstadt, entlang der Playa de Palma oder sind eine Kombination aus beidem. Eine vorherige Anmeldung (per Telefon oder E-Mail) ist unbedingt ratsam.

Die maximale Gruppengröße liegt bei 6 Teilnehmern. Auch private Touren werden nach vorheriger Absprache angeboten.
Das Mindestalter liegt bei 10 Jahren bzw. das minimale Körpergewicht bei 45kg.

Kategorie: Aktiv & Natur

von

Katharina P.

Katharina ist bei OLIMAR für alles rund um das Thema “Online” zuständig. In der Offline-Welt zieht es sie im Urlaub vor allem auf die größeren und kleineren Inseln aus dem OLIMAR Programm. Denn: dort ist das Meer nie weit entfernt. Wassersport, Wandern, Biken und andere Aktivitäten gepaart mit Kultur und Natur – diese Kombi macht für sie den perfekten Urlaub aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.