Land & Leute, Sonnenseiten Printausgabe
Schreibe einen Kommentar

Unvergängliche Romagna – Urlaub an der italienischen Adria

Wer Kindheitserinnerungen an seine Adria-Urlaube hat, denkt an kilometerlange goldene Sandstrände und legendäre Badeorte wie Cesenatico, Rimini oder Riccione. Die mittlere Region der Emilia-Romagna, lädt noch heute zum entspannten Sommerurlaub mit der Familie ein.

Weit und weich, sandig und sauber: So präsentieren sich die Strände in der Romagna auf insgesamt 110 Kilometern Küstenlänge. Gerade Familien schätzen den sanft abfallenden Meeresgrund, der auch kleinen Kindern sorgloses Spielen im seichten Wasser erlaubt. Und gerade weil die Küste ein Paradies für Kinder sowie auch Freizeitsportler ist, wird an den renommierten Badeorten, wie am Lidi di Comacchio, in Cesenatico, Rimini, Riccione oder Cattolica besonderes viel Wert auf Sicherheit und Service gelegt.

Sportlich am Strand

Insgesamt 1.426 Strandbäder zählt die Region, die ersten entstanden bereits im Jahr 1843. Die meisten verfügen heute über eigene Beach-Volleyball-, Fußball-, Basketball- und Tennisplätze sowie Open Air-Fitnessanlagen. An den Promenaden kann man hervorragend Rad fahren, die kilometerlangen Strände laden zum Flanieren ein. Entspannung finden Urlauber an den über 30 Wellnessstränden „Le Spiagge del Benessere” zwischen Bellaria, Rimini und Riccione.

Tipp:

Höhepunkt der Badesaison ist die Notte Rosa, die am ersten Juliwochenende stattfindet. Dann schließen sich wieder alle Strandbäder zum größten Sommerfest der Riviera zusammen und lassen die Küste in rosarotem Glanz erstrahlen. Infos: lanotterosa.it/en

Grüne Seele: Apennin und Po-Delta

Innerhalb einer Stunde erreicht man von der Küste aus das hügelige Hinterland. Abseits der Touristenströme erstreckt sich eine ursprüngliche, von mittelalterlichen Dörfern und Burgen geprägte Landschaft. In zwei Nationalparks, 14 Regionalparks und elf Naturreservaten finden Naturliebhaber ihre Lieblingsplätze – beispielsweise im Regionalpark des Po-Deltas bei Ferrara oder auf dem Monte Cimone bei Modena, dem mit seinen 2.165 Metern höchsten Gipfel des Apennin. Neu ist seit diesem Jahr die Wanderroute über die Alta Via dei Parchi, die Kämme des Apennin. Sie wurde einst schon von Rittern, Kaisern und Päpsten begangen. Von Berceto in der Provinz Parma beginnt die Tour über Rupe della Verna bis nach Simoncello.

Wer sich nach dem Sport etwas Gutes tun möchte: Von den Hängen des Apennin bis zu den Stränden der Adria fließen sprudelnde Heilquellen und bromjodhaltige Gewässer durch die Region – der Weg der Thermen. Die Kurorte mit ihren 23 Thermen haben eine jahrhundertealte Tradition. Möglichkeiten, sich nach allen Regeln der Wellness zu verwöhnen, bieten die stilvollen Badeanstalten genauso wie moderne Wellnesszentren in den Hotels.

Weltkulturerbe entdecken

Den Flair vergangener Zeiten erlebt man in der Emilia Romagna u.a. in Bologna, Modena oder Parma. Seit September 2012 wurden einige Städte zum sogenannten „Quadrilatero del UNESCO“, dem UNESCO-Viereck zusammengefasst, das die bedeutendsten Kulturstädte rund um das Po-Delta auszeichnet. Neben Bologna zählen die Städte Modena, Ferrara und Ravenna zum Weltkulturerbe. Parma gehört zu den Creative Cities für Gastronomie, ein Städtenetzwerk der UNESCO.

Piazuza maggiore in Bologna

Gaumenfreuden

Parmesan, Parmaschinken, und handgemachte Pasta – wo schmecken Spezialitäten besser als dort, wo sie herkommen? Sowohl bei einem Urlaub an der Adria küste als auch auf einer Tour
durch die Städte und das Hinterland sind diese weltberühmten kulinarischen Schätze ein „Muss“. Aber auch weniger bekannte Spezialitäten wie das ferraresische und romagnolische Brot, die Piadina, Delikatessen wie Fischspießchen, marinierter Fisch, unzählige Sardellen- und Sardinenarten oder die regionalen Weine sind eine Entdeckung wert. Orientierungshilfe bieten die Wein- und Genießerstraßen, die Strade dei vini e dei sapori: 15 verschiedene Routen durch die Region mit kulturellen und kulinarischen Höhepunkten.

Land der Motoren

Die Region lebt auch von einer dynamischen Wirtschaft. Wie wäre es also mit einer Spritztour zu den vier großen italienischen Sportwagenmanufakturen Ferrari, Maserati. Lamborghini und Ducati? Oder einem Abstecher zur berühmten Rennstrecke nach Imola, auf der schon Michael Schumacher Gas gegeben hat? Neu ist das 2012 eröffnete Museo Casa Enzo Ferrari in Modena, das sich dem Lebenswerk des weltberühmten Rennfahrers und Konstrukteurs widmet.

OLIMAR Tipps für Urlaub an der mittleren Adria

Anreise: Eurowings fliegt z. B. ab Köln, Berlin-Tegel, Hamburg und Dresden, Lufthansa von Frankfurt und München nach Bologna. Nach Rimini bringt Sie die Condor ab Frankfurt. Alle Flüge sind über OLIMAR Reisen buchbar.
Übernachten: Hotel Ambasciatori in Riccione: Für Paare, die Wellness und Lifestyle mögen, die beste Adresse. Mit maritim eingerichteten Zimmern, Relax-Pool und Wellnessoase sowie ausgezeichnetem Restaurant. Das Hotel liegt nahe der schönen Uferpromenade am Strand und nur wenige Gehminuten vom Ortskern
entfernt. Ab 57 € p. P./Nacht inkl. Frühstück.

Hotel Oste del Castello in Verucchio: Romantisch fügt sich das im 17. Jahrhundert erbaute Hotelgebäude in die antike Altstadt der Kulturperle
Verucchio ein. Das teils in einen Fels gebaute Domizil bietet 39 gemütliche
Zimmer mit Traumblick auf das umliegende Hügelland. Gut geeignet als Ausgangspunkt für Wander- oder Mountainbike-Touren in der Umgebung. Ab 58 € p. P./Nacht.

Club Village & Hotel Spiaggia Romea bei Lido delle Nazioni: Dank der vielen Wohn-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten verspricht dieses als Reihenhaussiedlung angelegte Resort Erholung und Spaß für die ganze Familie. Eine Poollandschaft mit Wasserrutschen sowie der eigene Badesee mit Möglichkeiten zum Tretboot- oder Kanu-Fahren sind zwei von vielen Highlights der Ferienanlage. Hinzu kommen tägliche Unterhaltungsprogramme, diverse
Sportplätze, ein Fahrradverleih, ein Health-Club und eine Diskothek im Freien. Ab 45 € p. P./ Nacht inkl. Halbpension. Kinder bis zu 100 Prozent Ermäßigung.

Weitere Infos: www.olimar.de/Italien/Adria

www.emiliaromagnaturismo.it/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.