Hoteltipps
Schreibe einen Kommentar

Reid’s Palace – Durch den Dienstboteneingang

Hotel Reid's Palace auf Madeira

Das Reid’s Palace ist das traditionsreichste Hotel auf der Atlantikinsel Madeira und eine Klasse für sich. Auch wenn man es heute durch den Hintereingang betritt.

Es gibt Hotels der Luxuskategorie, es gibt Hotels der Superlative und es gibt Hotels die sind vor allem eines: Legenden. Letztere sind eher Ausnahmen, scheu wie junge Rehe machen sie sich rar und laufen im Wettbewerb mit anderen Hotels außer Konkurrenz. Häuser wie diese benötigen keine großen Werbebudgets oder Marketingkampagnen. Ihr glamouröser Ruf eilt ihnen voran und das seit vielen Jahrzehnten. Das traditionsreiche Reid’s Palace in Funchal, Hauptstadt der Insel Madeira, ist eines davon.

Das Reid‘s blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der gebürtige Schotte William Reids, der als junger Mann 1836 aus gesundheitlichen Gründen nach Madeira übersiedelte, legte 1887 den Grundstein zum Bau des Hotels. Reids, als Weinhändler zu Wohlstand gekommen, erkannte die frühen Anfänge des Tourismus und sah, das zunehmend wohlhabende Europäer –insbesondere Engländer- die kalten Wintermonate gerne auf der Insel verbrachten. Also entschied der Geschäftsmann in exponierter Lage ein Hotel zu errichten, auf einem Felsplateau oberhalb von Funchal. Die Fertigstellung erlebte er nicht mehr, mit dem Reid’s jedoch begann nach Eröffnung im Jahr 1891 eine Erfolgsgeschichte.

Hotel Reid's Palace, Funchal, Madeira

Blick auf das Reid’s Palace

Über die Steiltreppe

Bis zum Bau des Flughafens in Funchal Mitte der 1960er Jahre hatten die Gäste einen beschwerlichen Weg vor sich, wenn sie ins Reid’s wollten. Bis dahin war Madeira nur auf dem Seeweg erreichbar. Ozeandampfer und später von England aus auch Tragflächenboote ankerten vor der Insel, die Gäste wurde ausgebootet und in Ruderbooten zur steilen Klippe gebracht, auf der das Reid‘s thront. Von da aus ging es zu Fuß über schmale Treppen und Pfade viele Meter hoch, um das Entree des Hotels zu erreichen. Die Treppe gibt es noch immer, doch wird sie heute nur noch von Gästen genutzt, die in die erfrischenden Fluten des Atlantiks springen möchten – falls sie nicht lieber in den Fahrstuhl steigen.

Die Treppe zu den erfrischenden Wellen des Atlantiks

Diese Treppe war früher offizieller Zugang zum Haupteingang – heute ist sie nur noch schnellster Weg zu den erfrischenden Wellen des Atlantiks

Als Haupteingang dient jetzt der an der Straße liegende ehemalige Lieferanten- und Personaleingang, der zwar rausgeputzt wurde, aber kaum erahnen lässt, dass sich hinter der Fassade das traditionsreichste Hotel der Insel versteckt. Auch das Foyer gibt sich bescheiden, ein Konzept, das durchaus dem Geist des Hauses entspricht. Denn trotz der Großzügigkeit, der vielen Räume, Wandelgänge und Säle ist das Interieur wertvoll, aber in seinen hellen Farben zurückhaltend und niemals überladen.

Who is who der Zeitgeschichte

Die Gästeliste des Reid’s klingt wie ein Who is who aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Alles was Rang und Namen hatte residierte dort, angefangen von Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn (Sissi), über den britische Premierminister Winston Churchill, den irischen Dramatiker George Bernard Shaw bis hin zu Schauspiellegende Gregory Peck. Heutzutage sind Pierce Brosnan und Fußballstar Cristiano Ronaldo, gebürtig aus Funchal, gern gesehene Gäste.
Vieles hat sich im Reid’s im Laufe der Jahrhunderte nicht verändert. Zum Beispiel der spektakuläre Blick auf den Atlantik und die Stadt Funchal vom großzügigen Balkon und der Poolterrasse. Auch nicht die Musiker, die abendlich das Diner mit klassischen Klängen begleiten und denen man tagsüber schon bei den Proben zuhören kann. Und natürlich gibt es auch heute noch die traditionelle englische Teestunde mit Gurkensandwiches, Scones und Clotted Cream, die man wegen der großen Nachfrage gleich zu zwei Zeiten am Nachmittag buchen kann.
Doch das Reid’s ist nicht in der Vergangenheit stehen geblieben. Die Zimmer und Suiten verfügen über Wi-Fi, Dockingstation und Flachbildfernseher, der Pool ist ganzjährig bei angenehmen Temperaturen zwischen 27 und 29 Grad geheizt und ein Wellness- und Spa-Bereich entschädigt für die kühleren Tage. Auch Kindern und Familien ist das gediegene Haus jetzt aufgeschlossener. In einem eigenen Kinderclub werden die Sprösslinge mit vielen Spielangeboten betreut, sodass die Eltern Zeit für sich haben.
Zur Tradition gehört eben auch, dass man mit der Zeit geht.

Das Luxushotel Reid’s Palace auf Madeira ist bei OLIMAR Reisen ab 182 € p.P./Nacht buchbar. Zur detaillierten Hotelbeschreibung und aktuellen Angeboten geht’s hier.

Kategorie: Hoteltipps

von

Bettina H.

Bettina Hagen ist Journalistin, PR-Beraterin und Chefredakteurin des Online-Reise Magazins ABSOLUTTRAVEL. Schon während des Studiums zog es sie immer wieder in die Ferne. Für die Sonnenseiten berichtet sie über Sehenswertes, Interessantes und Skurriles von unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.