Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Lissabon von unten, Teil 2

isländ.Erró, Oriente auf Azulejo

Fortsetzung von Lissabon von unten, Teil 1

Die Lissaboner Metro ist nicht nur ein Verkehrsmittel, sondern manchmal auch eine Kunstgalerie.
Möchten Sie das moderne Lissabon sehen und Azulejo-Kunst von 10 Künstlern aus aller Welt auf einem Gleis kennenlernen? Haben Sie Lust, im Meer einzutauchen ohne nass zu werden? Dann gilt für Sie:

Nächster Halt: Oriente

Auf der roten Linie, nur 3 Haltestellen vom Flughafen entfernt, im Nordosten des Stadtzentrums, liegt die Metrostation Oriente, um die es in diesem Artikel geht.
Dank der Weltausstellung Expo 1998 ist hier im Nordosten der Stadt ein neues Stadtviertel auf einer ehemals heruntergekommenen Industriebrache entstanden. Heute nennt es sich Parque das Nações (Park der Nationen). In der Planung der Expo war vorgesehen, dass etwas Bleibendes geschaffen werden soll, das sich mit Leben füllt. Dies ist auch gelungen: Wohnungen, Büros, Bars, Restaurants, viel Platz direkt am Ufer der Stadt mit Blick auf eine der längsten Brücken der Welt – Ponte Vasco da Gama (17 km lang).
Dem portugiesischen Seefahrer Vasco da Gama ist genau 500 Jahre nach Entdeckung des Seeweges nach Indien (1498) hier mit dieser Brücke ein Denkmal gesetzt worden.

Die Seefahrt und die Meere sind für Portugal natürlich ein großes Thema. 800 km Küste bietet dieses kleine Land. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Expo 1998 das Thema „Die Ozeane: Ein Erbe für die Zukunft“ hatte.

Für die Metrostation Oriente wurden 10 Künstler aus 5 Kontinenten gebeten, sich dem Thema „Ozeane“ zu widmen und ihre Interpretationen des Themas auf Azulejos darzustellen.
Etwas Wunderbares ist entstanden. Schauen Sie sich die Bilder an (die Titel und die Namen und Herkunft der Künstler lesen Sie, wenn Sie mit dem Mauszeiger über die Bilder fahren)!

 

Noch nicht genug von Vasco da Gama? Das große Shopping Center direkt an der Haltestelle heißt genau wie der Seefahrer „Centro Vasco da Gama“ (täglich geöffnet, auch sonntags!).

Aber auch Sie können alle Weltmeere im Blick haben, denn hier auf diesem Gelände befindet sich eines der größten Meeresaquarien der Welt:

Das berühmte Oceanário de Lisboa

Auf einer Höhe von 4 Stockwerken mit 7,5 Mio. Litern Salzwasser Inhalt, treffen Sie auf eine unvergessliche Unterwasserwelt. Sie sind Haien so nah wie sonst nur mutige Taucher.
Mein persönlicher Lieblingsfisch ist der Mola mola. Ein Mondfisch, mit ca. 2 Tonnen Gewicht, der schwerste Knochenfisch der Welt. Trotzdem scheint er zu schweben, schuppenlos und so lang wie breit. Wirklich liebenswert.

 

Eines der berühmtesten und größten Aquarien der Welt ist in Lissabon zu finden.

Eines der berühmtesten und größten Aquarien der Welt ist in Lissabon zu finden.

Mondfisch Mola Mola im Oceanário in Lissabon

Mondfisch Mola Mola im Oceanário in Lissabon

Oberhalb der Metrostation Oriente befinden sich folgende Highlights in Reichweite:

  • Oceanário: Öffnungszeiten im Winter von 10:00-19:00 Uhr, im Sommer bis 20:00 Uhr (letzter Einlass 1 Stunde vorher)
  • Centro Vasco da Gama: Öffnungszeiten täglich von 09:00-00:00 Uhr
  • Casino Lisboa
  • Vasco da Gama Turm
  • Gondelbahn
  • Pavilhão Atlântico (Mehrzweckarena)
  • Gare Oriente (Fern- und Regionalbahnhof)
  • Fahrräder-, Karts-, Inlineskates-, Segway-Verleih

Karte von Lissabon mit den beschriebenen Highlights:

Fortsetzung Lissabon von unten, Teil 3

 

Kategorie: Kunst & Kultur

von

Margarete R.

Margarete ist für die Anlage der Stammdaten der OLIMAR Hotels zuständig. Sie ist passionierte Städtereisende – Lissabon liebt sie besonders. Als deutsche Portugiesin fühlt sie sich hier wie eine Portugiesin und Touristin zugleich, entdeckt immer wieder Neues. Die tollen Strände an Lissabons Küsten kombiniert sie gern mit ihrer Lissabon-Städtereise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.