Kunst & Kultur, Land & Leute
Schreibe einen Kommentar

Lissabon per Boot entdecken

Sonnenuntergang vom Meer vor Lissabon aus

Zu einer Zeit in der man noch an Seeungeheuer und an Magnetberge auf offenem Meer glaubte, zu einer Zeit in der das Ende der Welt nah erschien, da stachen viele mutige Entdecker in See und vergrößerten unsere Welt. Auch bzw. insbesondere von Portugal aus…

Kennen Sie Heinrich den Seefahrer? Er war ein Prinz ohne Thronaussichten, der selber nie zur See gefahren ist. Aber er wurde zum Förderer der portugiesischen Entdeckungsfahrten im 15. Jahrhundert. Er schickte seine Seefahrer los, um die Welt zu entdecken, Gewürze und andere Reichtümer mitzubringen und die Seewege zu kartografieren. Damit ebnete er den Weg für viele weitere Entdeckungsfahrten. Belém, ein westlicher Stadtteil von Lissabon, war der Ausgangspunkt vieler Entdeckungsfahrten. Daher wurde hier 1960 das Entdeckerdenkmal eingeweiht – der Padrão dos Descobrimentos.
Das Denkmal soll an die glorreiche Zeit der Entdeckungen erinnern. Es hat die Form einer Karavelle, an dessen Bug der 9m große Heinrich der Seefahrer steht, gefolgt von 32 weiteren Persönlichkeiten aus dieser Zeit. Seefahrer wie Vasco da Gama, der 1498 den Seeweg nach Indien entdeckte, oder Pedro Álvares Cabral (entdeckte 1500 Brasilien), sind natürlich auch hier anzutreffen. Immerhin hat es eine Frau auf das Denkmal geschafft, Heinrichs Mutter Königin Philippa von Lancaster.

In Belém können Sie das goldene Zeitalter heute noch spüren.
Symbole dieser Zeit sind z.B. das Wahrzeichen Lissabons, der Torre de Belém (1521) oder das Hieronymuskloster, eines der schönsten Bauwerke der Stadt.

Portugal, das Land der Seefahrer und Entdecker, sollte ganz folgerichtig auch vom Wasser aus entdeckt werden, dachte ich mir, und buchte eine Bootstour von Belém aus.
In einem Schlauchboot, genauer gesagt einem Festrumpfschlauchboot, sitzend, die Wellen des Tejo unter mir spürend, habe ich eine ganz neue Perspektive auf die Stadt bekommen. Ich habe zum ersten Mal das Entdeckerdenkmal von vorne oder die Hängebrücke Lissabons von unten gesehen. Eine Stunde lang hat Paula, unser netter Guide, uns viel Wissenswertes erzählt und uns unvergessliche neue Perspektiven auf die Stadt geboten. Die getesteten Tejo Bootstouren „Historic Lisbon“ und „Lisbon Sunset Tour“ sind absolut empfehlenswert!

In Belém zu besichtigen:

Torre de Belém: Dienstag-Sonntags von 10:00 – 17:30 Uhr (im Sommer bis 18:30 Uhr)

Entdeckerdenkmal (Padrão dos Descobrimentos): Dienstag-Sonntags von 10:00 – 17:30 Uhr (im Sommer bis 18:30 Uhr)

Hieronymuskloster (Mosteiro dos Jerónimos): Dienstag-Sonntags von 10:00 – 17:30 Uhr (im Sommer bis 18:30 Uhr)

Museum für moderne und zeitgenössische Kunst (Museu Coleção Berardo): Dienstag-Sonntags von 10:00 – 18:30, kostenfrei

Marinemuseum (Museu da Marinha): Dienstag-Sonntags von 10:00 – 17:00 (im Sommer bis 18:00)

Kutschenmuseum (Museu dos coches): Dienstag-Sonntags von 10:00 – 18:00

Antiga Confeitaria de Belém: Pastéis de Belém!! Von 08:00 – 23:00 (im Sommer bis 24:00) Mehr dazu hier

Bootstour: Die historische Tour von „lisbonbyboat“, täglich 15:00 Uhr (bei OLIMAR zu buchen, 35€ p.P.)

 

Kategorie: Kunst & Kultur, Land & Leute

von

Margarete R.

Margarete ist für die Anlage der Stammdaten der OLIMAR Hotels zuständig. Sie ist passionierte Städtereisende – Lissabon liebt sie besonders. Als deutsche Portugiesin fühlt sie sich hier wie eine Portugiesin und Touristin zugleich, entdeckt immer wieder Neues. Die tollen Strände an Lissabons Küsten kombiniert sie gern mit ihrer Lissabon-Städtereise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.