Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Künstler auf den Kapverden, Teil 1

Flipflop-Kunst von Albertino Silver, Kapverden

Mindelo ist die Kulturhauptstadt der Kapverden

Dort, aber längst nicht nur dort, begegnet man interessanten Musikern und Kunsthandwerkern. Dass Kunst und Kultur auf der Insel São Vicente hohen Stellenwert haben, merkt man schon bei der Anreise. Der internationale Flughafen ist klein und recht übersichtlich – er ist nach einer Frau benannt, die auf den Kapverden jeder kennt: Cesária Évora. Die legendäre Morna-Sängerin verstarb 2011 – doch ihre Musik lebt bis heute.
Direkt vor dem Flughafen auf São Vicente erinnert eine Statue an sie, die sie barfuß und mit Mikrophon in der Hand zeigt.

Statue von Cesária Évora, am Flughafen von São Vicente, Kapverden

Statue von Cesária Évora, am Flughafen von São Vicente, Kapverden

Das Lied, das wohl die meisten von ihr kennen, heißt „Sodade“. Es stammt von einem Komponisten der Nachbarinsel namens Armando Zeferino Soares und beschreibt das Gefühl des Fremdseins und die Sehnsucht nach Heimat. Ein Thema, das man in der kapverdischen Kunst immer wieder antrifft, denn die Inseln waren immer eine Art Durchgangsstation: Heute leben auf den neun bewohnten Inseln rund 500.000 Menschen. Weitere 700.000 Kapverdier befinden sich im Ausland, auf der Suche nach einem glücklichen Leben.

„Cesária Évora ist 1941 in Mindelo im Stadtteil Ribeira Bote geboren, so wie viele bekannte Künstler der Kapverden“,  berichtet Mirian Lopes, eine junge Psychologin, die in Mindelo in einem Gemeindetourismusprojekt mitarbeitet – und Besuchern auf Rundgängen durch Ribeira Bote zeigt, dass kapverdische Kultur ihre Ursprünge häufig in den Armenvierteln hat. So stammte auch der Saxophonist Luis Morais, der Cesária Évora häufig mit seinem geschmeidigen Spiel begleitete, ursprünglich aus Ribeira Bote.

Im Gemeindezentrum arbeitet der Töpfer Djoy Soares in einer kleinen Werkstatt. Er formt Gesichter und Figuren aus Ton, die zum Teil an die Mandingas erinnern, jene Furcht einflößende Gestalten, die ursprünglich vom afrikanischen Festland stammen. Schwarz angemalt, mit dunklen Baströcken, Knochen in den Händen und martialischen Amuletten um den Hals bringen sie jedes Jahr einen Hauch von Voodoo-Zauber in den lebendigen Karneval Mindelos.

Töpfer Djoy Soares in Mindelo, Kapverden

Töpfer Djoy Soares in Mindelo, Kapverden

Getöpferte Kunst von Djoy Soares auf den Kapverden

Getöpferte Kunst von Djoy Soares auf den Kapverden

 

„An Karneval kommen viele Kapverdier aus den anderen Stadtteilen zu uns nach Ribeira Bote“,

berichtet der Künstler Albertino Silva. Der gelernte Mechaniker, der sein Atelier ebenfalls in Ribeira Bote hat, ist spezialisiert auf Steinmetzarbeiten. Meist formt er aus den Steinen Fische oder kleine Schalen.

Eine weitere Passion Albertino Silvas ist es, Flipflops mit den unterschiedlichsten Designs umzugestalten und zu verzieren. Der Künstler gibt seinen farbenprächtigen Schuhen Gesichter. Sogar Gummisandalen verwandelt Silva in Lach-Gesichter. „Meine bunten Schuhe sind von der Farbenpracht des Karnevals inspiriert“, erklärt der Autodidakt, der stolz darauf ist, schon auf verschiedenen Nachbarinseln sowie in Portugal und Spanien ausgestellt zu haben.

Künstler Albertino Silva zeigt seine künstlerisch gestalteten Schuhe

Künstler Albertino Silva zeigt seine künstlerisch gestalteten Schuhe

Neben einer Reihe von Kunsthandwerksläden finden sich hier einige gute Musik-Cafés und Bars. Im Café Lisboa in der Rua Libertadores ‚d Africa wird häufig spontan musiziert, das Casa da Morna im der Rua de Praia hat regelmäßig Profi-Musiker zu Gast, wobei die Livekonzerte dort meist erst nach 23 Uhr beginnen.

Spontanes Konzert im Café Lisboa in Mindelo, Kapverden

Spontanes Konzert im Café Lisboa in Mindelo, Kapverden

Wer São Vicente im August besucht, erlebt dort alljährlich das größte Musikfestival der Kapverden – das Festival Baia das Gatas. Bei dem meist dreitägigen Musik-Highlight treten zahlreiche Gruppen von den verschiedenen Inseln der Kapverden auf sowie Musiker vom afrikanischen Festland, aus Portugal und Brasilien.

Zur Fortsetzung des Artikels: Künstler auf den Kapverden, Teil 2

OLIMAR Tipps

Anreisen: Flug z. B. ab Hamburg, Frankfurt, München mit TAP Portugal über Lissabon nach São Vicente
Übernachten: Hotel Oásis Porto Grande in Mindelo. An einem Park mitten im historischen Zentrum erwartet Sie dieses im Kolonialstil gebaute und liebevoll renovierte Hotel. Ab 46 Euro p.P/Nacht inkl. Frühstück im DZ.
Besichtigen: Kunsthandwerk wie z.B Flipflops mit Gesichtern: Atelier Piká Pedra, Albertino Silva
Ausgehen:
  • Casa da Morna (Rua de Praia, Mindelo) geöffnet von 19 – 2 Uhr, Tapas Bar und Restaurant, Livekonzerte beginnen meist erst nach 23 Uhr. www.casadamorna.cv
  • Café Lisboa, (Rua Libertadores ‚d Africa – ehemals Rua Lisboa, Mindelo): kleines Café im Stadtzentrum, Treffpunkt für lokale Musiker, ideal für Besuche am Spätnachmittag oder am frühen Abend
Rundreisen:
  • Wander-, Strand- und Kultur-Eldorado
    Neuntägige individuelle Urlaubs- und Erlebnisreise auf Santo Antão und São Vicente, Unterkunft in Vier-Sterne-Hotels, Halbpension, Transfers und Fährüberfahrten, Stadtführung in Mindelo, hochwertige Reiseunterlagen ab 565 € p.P  im Doppelzimmer. Anreise jeden Samstag möglich.
  • Berge, Traumstrände und Lebensfreude
    Geführte Rund- und Wanderreise auf Santo Antão und São Vicente, Logie in Vier-Sterne-Hotels, 11 Übernachtungen inkl. Halbpension, Flug, Transfer, Fährüberfahrt und Ausflugsprogramm mit Wandern, Strandtagen und Begegnungen mit der Musik- und Kunstszene. Ab 1634,- Euro p. P. im DZ
Kategorie: Kunst & Kultur

von

Rainer H.

Rainer ist häufig in südlicheren Gefilden unterwegs – besonders wohl fühlt er sich dort, wo er Wanderungen in den Bergen mit Kultur und dem Rauschen des Meeres kombinieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.