Ein Tag in...
Schreibe einen Kommentar

Ein Tag in … Funchal!

Panorama Madeira Funchal

Auch wenn die schönen Poolanlagen und blumengesäumten Gärten der Hotels zum Relaxen einladen, sollten Sie sich zumindest einen Tag Zeit nehmen, um die Inselhauptstadt Madeiras zu erkunden. In Funchal kommt man bestens ohne einen Mietwagen zurecht, entweder zu Fuß oder mit einem der regelmäßig verkehrenden Linienbusse.

09.00 Uhr
Starten Sie Ihre Tour am frühen Morgen in Funchals traditioneller Markhalle, dem Mercado dos Lavradores. Neben bekannten Obst- und Gemüsesorten werden Sie hier viele lokal angebaute Produkte entdecken, wie z. B. leckere Bananen, die von einer der vielen Plantagen der Insel stammen und etwas süßer sind als die in Deutschland bekannten, oder die Passionsfrucht, die für eine der schmackhaften Poncha-Varianten verwendet wird. Die größte Farbenpracht bieten jedoch die Blumenstände. Nationalblume und Wahrzeichen Madeiras ist die Strelitzie, ein sehr beliebtes Mitbringsel aus dem Urlaub. Außerdem bieten viele Einheimische ihre Handarbeitskünste an, eine althergebrachte aber noch immer gelebte Tradition auf der Insel.

Lesen Sie dazu auch unseren Sonnenseiten-Artikel Funchals Markthalle – ein Fest für die Sinne.

PT-Madeira-Funchal-MercadoE-WalzingMeurers

10.00 Uhr
Machen Sie sich nun auf den Weg zur Seilbahnstation am Anfang der Altstadt. Für 10 Euro pro Person geht es mit der Seilbahn hinauf bis in den Stadtteil Monte, ein Besuch, der bei einem Tag in Funchal nicht fehlen sollte. Auf der ca. 15-minütigen Fahrt kommt man in den Genuss von schönen Panoramen über die Stadt und den Hafen. Oben angekommen, sollten Sie einen Abstecher in den tropischen Garten „Monte Palace“ einplanen (Eintritt ca. 10 Euro), ein üppig blühender Paradiesgarten mit schön angelegten Wegen und Fischteichen.

PT-Madeira-Funchal-TelefericoA-WalzingMeurers

12.00 Uhr
Für eine rasante Abfahrt zurück nach Funchal sorgt die traditionelle Korbschlittenfahrt. Zwei weiß gekleidete „Carreiros“ mit kreisrunden Strohhüten und Lederstiefeln führen die Schlitten die engen und steil abfallenden Straßen herunter (ca. 25 Euro/Schlitten). Das Ende der Strecke liegt auf halbem Weg zurück nach Funchal. Wenn Sie sich die recht teuren Taxikosten sparen möchten, spazieren Sie zu Fuß auf dem teils steilen ca. 30- bis 45-minütigen Weg an die Küste herunter.

PT-Madeira-Funchal-Korbschlittenfahrt

13.30 Uhr
Angekommen in Funchal sollte man mit offenen Augen durch die Altstadtgassen mit den vielen handbemalten Türen schlendern. Viele begabte Künstler haben sich insbesondere in der Rua de Santa Maria verewigt und präsentieren ihre Kunstwerke (s. dazu auch Sonnenseiten-Artikel Junge und moderne „Szene“ in Funchal).

PT-Madeira-Funchal-StreetartC-WalzingMeurers

Am Ende der Straße liegt eine Empfehlung für das Mittagessen, das Restaurant „O Jango“. Hier genießen Gäste die traditionell-portugiesische Küche in gemütlichem Ambiente, entweder im Innenraum oder draußen. Schließen Sie Ihr Mahl doch mit einem Poncha in der angesagten Bar Venda Velha gleich nebenan ab!

15.00 Uhr
Aus der Altstadt geht es nun in den neueren Teil Funchals. Laufen Sie entweder immer am Meer entlang oder bummeln Sie entlang der vielen kleinen Geschäfte. Besuchen Sie um 15:30 Uhr eine der Führungen (ca. 5 Euro) durch die Weinkellerei „The Old Blandy Wine Lodge“, zentral in der Avenida Arriaga 28 gelegen. Geführte Touren finden Montag bis Freitag jeweils um 10:30 Uhr und 15:30 statt. Sollten Sie sich für eine Flasche als Mitbringsel entscheiden, beachten Sie das Sprichwort: „Je älter der Madeirawein, desto besser die Freundschaft“.

16.00 Uhr
Etwas außerhalb des Stadtzentrums liegt der „Parque de Santa Catarina“ mit herrlicher Panoramasicht über den Hafen von Funchal. Angrenzend spazieren Sie entspannt durch den Jardim do Hospício Princesa D. Maria Amélia. Lassen Sie hier ein wenig die Seele baumeln und genießen Sie einfach nur die Aussicht, abseits des Trubels der Innenstadt!

18.00 Uhr
Bei einer Fado-Darbietung kann man in die Geschichte des Landes eintauchen. Ursprünglich auf dem Festland beheimatet, ist der Fado Teil der portugiesischen Seele und handelt meist von unglücklicher Liebe oder einfach nur von der Sehnsucht nach besseren Zeiten. Seit kurzem kommt man in Funchal auch im CineMax in den Genuss der traditionellen, von Gitarre begleiteten Klänge. Legen Sie anschließend einen Stop im Hotel ein, bevor das Nachtleben der Stadt losgeht (mehr dazu auf im Sonnenseiten-Artikel Ausgehen in Funchal). Oder Sie genießen in einem der zahlreichen Restaurants am Hafen von Funchal ein entspanntes Abendessen mit sanftem Meeresrauschen.

Kategorie: Ein Tag in...

von

Angela W.

Angela betreut das Produktmanagement Portugal für OLIMAR und beschreibt die Beziehung zu Land und Leuten als „Liebe auf den ersten Blick“. Aus diesem Grund hat es sie auch vor Kurzem dauerhaft auf ihre Lieblingsinsel Madeira verschlagen. Was gibt es Schöneres, als jeden Morgen vom Meeresrauschen geweckt zu werden und zugleich in die sattgrünen Hänge zu blicken!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.