Ein Tag in...
Schreibe einen Kommentar

Ein Tag in … Florenz!

Ausblick Campanile Florenz Stadt

Wenn einer weiß, wie man das Leben genießt, dann die Italiener. Und nirgendwo ließe sich das Dolce Vita besser zelebrieren, als in Florenz. Das Beste: Die Hauptstadt der Toskana kann man größtenteils zu Fuß und an einem Tag erspüren.

8.00 Uhr
Ein Sonnenaufgang über dem Arno? Herrlich! Und weil die Ponte Vecchio in den Morgenstunden nicht so überlaufen ist, bietet sich ein Bummel zum Tagesanfang doppelt an. Zwar haben die unzähligen Juweliergeschäfte auf der „alten Brücke“ noch nicht geöffnet, doch das gesparte Geld lässt sich auch hervorragend in einen Caffè latte im Rivoire oder Paszkowski investieren.

Vor lauter Geschäften und Menschen ist kaum Brücke zu sehen: Ponte Vecchio in Florenz

Vor lauter Geschäften und Menschen ist kaum Brücke zu sehen: Ponte Vecchio in Florenz

9.30 Uhr
Jetzt erst mal einen Überblick über Florenz verschaffen – und dafür steigt man die 473 Stufen der berühmten Cattedrale di Santa Maria del Fiore hinauf. Der Dom wurde 1368 fertig gestellt, im Jahre 1434 krönte die Kuppel die imposante Architektur. Nicht weniger Aussicht gibt‘s in direkter Nachbarschaft, auf dem 85 Meter hohen Campanile de Giotto mit seinen zwölf Glocken. Das Ticket kostet 6 Euro (Piazza del Duomo). Wer ein Schlafzimmer mit Blick auf die Stadt wünscht, checkt etwa im Fünf-Sterne-Hotel Il Salviatino ein.

Herrlicher Panoramablick vom Hotel Il Salviatino auf Florenz

Herrlicher Panoramablick vom Hotel Il Salviatino auf Florenz

11.30 Uhr
Sightseeing macht hungrig, Abhilfe schafft ein Besuch des Mercato di Sant’Ambrogio. Dort bieten Händler allerlei kulinarische Verlockungen feil, viele Florentiner kaufen hier täglich ein. Der Markt an der Piazza Ghiberti öffnet täglich, außer sonntags, zwischen 7 und 14 Uhr – donnerstags sogar bis 19.30 Uhr.

13.00 Uhr
Herum schlendern und sich einfach treiben lassen… etwa über die Piazza della Signoria, wo sich seit dem Mittelalter das politische Zentrum der Stadt befindet. Neben dem Palazzo Vecchio begeistern hier der Neptunbrunnen und das Gucci-Museum. Danach ein kurzer Bummel durch die Loggia dei Lanzi, die mit ihren vielen Skulpturen einer Freiluftgalerie gleicht, bevor das Café auf dem Dach zum Mittags-Cappuccino einlädt. Von hier geht‘s direkt zu den Uffizien – wer am weltberühmten Kunstmuseum nicht Schlange stehen will, reserviert die Tickets im Voraus. Bei einer Hotelbuchung über OLIMAR ist dies bequem möglich.

Berühmter Neptunbrunnen in Florenz

Berühmter Neptunbrunnen in Florenz

15.00 Uhr
Royale Luft schnuppern: Einst wohnten hier Könige, heute beherbergt der Palazzo Pitti mehrere Ausstellungen und Museen. Die einstige Medici-Residenz ermöglicht Besuchern,  in frühere Zeiten einzutauchen und den damaligen Wohnstil zu begutachten. Anschließend ist einen Runde Relaxen auf der Piazza Pitti angesagt, direkt vor dem Palast (Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, jeweils von 8.15 bis 18.50 Uhr).

Palazzo Pitti im Florenzer Stadtteil Oltrarno

Palazzo Pitti im Florenzer Stadtteil Oltrarno

17.00 Uhr
Höchste Zeit für Gelati! Und dafür gibt es in Florenz natürlich jede Menge Auswahl. Besonders köstliche Sorten kredenzen die Gelateria carapina und die Gelateria Grom.

18.00 Uhr
Gestärkt heißt es jetzt durch Oltrarno schlendern: Im Viertel der Kunsthandwerker ersteht man maßgeschneiderte Klamotten, edle Schreibware, Seidenstickerei, Mosaikmöbel und vieles mehr. Eine Brise Natur im Anschluss? Dann ab in den Giardino di Boboli – die grüne Oase mitten in der Stadt wartet mit Teichen, Grotten, Wasserspielen und einem Amphitheater auf. Täglich öffnet der Renaissance-Garten um 8.15 Uhr und schließt, je nach Monat, zwischen 16.30 und 19.30 Uhr. Eintritt: sieben Euro.

20.00 Uhr
Nach dem kleinen Fußmarsch hinauf zur Piazzale Michelangelo liegt einem die Stadt zu Füßen. Bevor man die großartige Aussicht und den Sonnenuntergang zelebriert, sollte man einen Blick auf die Statue Michelangelo werfen. Und das fantastische Flair genießen! Das Sinneserlebnis zum Tagesabschluss: hausgemachte Pasta in der Trattoria La Lola oder ein Steak nach Florentiner Art im 4 Leoni.

Michelangelo auf der gleichnamigen Piazzale

Michelangelo auf der gleichnamigen Piazzale

 

OLIMAR Tipps

Anreisen: Es gibt von Deutschland aus täglich Flüge nach Florenz, beispielsweise mit Lufthansa oder airberlin. Diese sind zu tagesaktuellen Preisen bei OLIMAR buchbar.
Übernachten: Bei OLIMAR gibt es eine breite Auswahl an Stadthotels für Florenz, beispielsweise: Hotel Il Salviatino, 5 km von Zentrum entfernt, phantastischer Blick auf die Stadt, ab 148 € p.P., www.olimar.de/FLR027; Hotel Home Florence, direkte Zentrumslage, elegant-minimalistische Ausstattung, ab 59 € p.P.
(Eis-)Cafés: Rivoire, Piazza della Signoria 5, www.rivoire.it; Caffè Concerto Paszkowski, Piazza della Repubblica 35r, www.paszkowski.it; Gelateria Carapina, Piazza G.Oberdan 2/r, www.carapina.it; Gelateria Grom, Via delle Oche, 24-red, www.grom.it
Restaurants: Trattoria La Lola, Via della Chiesa, 16r; Trattoria 4 Leoni, Via dè Vellutini 1r, www.4leoni.it

Karte von Florenz mit den beschriebenen Highlights

Kategorie: Ein Tag in...

von

Martina D.

Martina ist eine Allgäuerin, die in Hamburg lebt und sich auf der ganzen Welt zuhause fühlt. Sie liebt Marathon und reist niemals ohne Laufschuhe, vergöttert die Sonne, das Meer und Zitroneneis. Hier geht's zu ihrem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.