Alle Artikel in: Land & Leute

Baden Azoren

Familienurlaub auf den Azoren – vom Baden im Dschungel und Schwimmen mit Delfinen

Was?? Du fährst mit deiner Familie auf die Azoren? Was machst du denn da? Die Azoren sind doch nichts für Kinder…! Ja, so verwundert reagierten Freunde auf unsere Urlaubswahl für den Sommer. Doch nun – nach einer Woche Familienurlaub auf den Azoren – können wir endlich voller Überzeugung schreiben: Dieses wunderbare Reiseziel ist sehr wohl bestens für einen Familienurlaub geeignet! Die Idee, einen Familienurlaub auf den Azoren zu verbringen, entstand im November des Vorjahres. Gebucht haben wir unsere 1-wöchige Sommerferien-Reise dann im Januar. Wir entschieden uns für den bequemen airberlin-Direktflug von Düsseldorf nach Ponta Delgada, die Hauptstadt der Azoren auf der größten Insel São Miguel. Hinzu kam noch ein Mietwagen und unser Lieblingshotel, das Caloura Resort Hotel ****. Dieses hat übrigens im März bei der Golden Wave Auszeichnung durch OLIMAR den 1. Platz  in der Katagorie „Landschafts- und Naturhotels“ belegt (mehr zur Auszeichnung und alle Preisträger der „Golden Wave“ finden Sie hier). Tag eins: Nonstop-Flug und Entspannung im prämierten Azoren-Hotel Frühes Aufstehen – und das im Urlaub -, schnell fertigmachen und los ging’s mit dem …

Cocktails Madeira Feiern gehen Tipps

Nightlife-Tipps für Madeira: Ausgehen in Funchal

Wer glaubt, am Abend seien auf Madeira, speziell in der Inselhauptstadt Funchal, die Bordsteine hochgeklappt, der irrt gewaltig. Das Image für die Generation ab 60+ hat die Insel längst abgelegt und das Nachtleben in Funchal hat einiges zu bieten! Die Portugiesen, wie Südländer im Allgemeinen, essen eher später zu Abend, als man es in Deutschland gewohnt ist. Jedoch heißt dies nicht, dass sich Freunde zum Feiern am Wochenende auch erst später treffen. Im Gegenteil: Meist führt der erste Weg bereits ab 18 Uhr in eine der vielen Poncha-Bars, die sich in den Bergen Madeiras befinden. Die beliebtesten Poncha-Bars auf Madeira Eine bei den Einwohnern Funchals sehr beliebte Anlaufstelle für den abendlichen Poncha ist das Os Castrinhos: Etwas oberhalb der Stadt gelegen, kreiert man hier im kleinen Innenraum zahlreiche leckere Poncha-Varianten. Je nach Bar gib es auf Madeira übrigens um die zehn verschiedene Zubereitungsarten für das Lieblingsgetränk der Madeirenser. Die am meisten verbreitete Variante ist der Poncha Regional. Dieser traditionelle Poncha wird hergestellt aus Honig, Zitronensaft, Aguardente und etwas Rum. Einfach köstlich! Doch Vorsicht: Poncha ist viel …

Tipps Cuenca Spanien

Cuenca – Weltkulturerbe mit hängenden Häusern

Denkt man an eine spanische Stadt, deren Häuser an eine Schlucht gebaut sind, kommt einem zuerst Ronda in den Sinn. Cuenca hält mit seinen hängenden Häusern dagegen. Doch bei meinem Rundgang durch die Altstadt der Weltkulturerbe-Stadt merke ich, dass es hier weitaus mehr zu entdecken gibt. Zwei Stunden später steht für mich fest: Cuenca muss man gesehen haben! Natur, Kultur und köstlicher Käse in Cuenca Auf unserem Weg von der Sierra de Albarracín nach Madrid machen wir einen Stopp in Cuenca. Ich habe in der letzten Zeit viel von dieser Stadt in Zentralspanien (genauer: Kastilien-La Mancha) gehört und möchte mir nun endlich ein eigenes Bild machen. Die Spanier, mit denen ich gesprochen habe, schwärmen insbesondere von den „hängenden Häusern“ und so bin ich gespannt, was mich erwartet. Mit dem Auto fahre ich in die Innenstadt und finde kurz vor der Altstadt eine kostenpflichtige Parkbucht in der Calle Sargal. Mit 0,65€ pro Stunde ist das Parken günstig und das historische Stadtzentrum liegt nur fünf Gehminuten entfernt. In Spanien haben übrigens auch die Parkuhren Siesta und so …

Tee Plantage besichtigen

Spannender Besuch auf Europas einziger Teeplantage

Es gibt tatsächlich eine einzige Teeplantage in Europa. Und zwar auf der Azoren-Insel São Miguel. Und natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, dem Anbaugebiet samt Teemanufaktur namens Chá Gorreana einen ausgiebigen Besuch abzustatten. Die heckenartigen Teebüsche wachsen in Reih‘ und Glied, aber auch in schönen Wellenmustern an den Hängen zwischen den Orten Maia und São Bras im Norden von São Miguel. 7 Jahre müssen die Pflanzen wachsen, bevor mit der Ernte begonnen werden kann. Dann wird alle 2 – 3 Wochen von April bis Oktober geerntet. Anschließend haben die Pflanzen Ruhezeit und dürfen sogar blühen, was wunderschön aussehen muss. Aber das passiert erst im Dezember. Wir dürfen bei unserem Besuch ausnahmsweise mit dem Traktor in die Plantage fahren und beim Ernten zugucken. Geerntet wird nicht mehr von zarter Frauenhand sondern mit einer Art Heckenschere. Mehrere Männer tragen das schwere Teil zentimeterhoch über die Büsche und mähen so das Obere der Hecke ab. Dabei werden nur die zartgrünen frischen Blätter geerntet. Genauer, die ersten drei: Sie heißen Orange Pekoe, Pekoe und Broken Pekoe. Die …

Die Ostküste von São Miguel per Mietwagen

Die Ostküste von São Miguel per Mietwagen

Unser zweiter Tag auf São Miguel beginnt direkt schon wieder mit einem Regenbogen über der Bucht vor unserem Caloura Resort Hotel. Was will man mehr?! Es gibt zwar einige Wolken am Himmel und Regenschauer, aber die vergehen ja hier auf der Azoren-Insel recht schnell. Genau so haben wir das übrigens auch auf Madeira erlebt… Nachdem wir am Tag zuvor bereits die Westküste erkundet haben, wollen wir heute die Ostküste von São Miguel per Mietwagen entdecken. Wir starten also in Caloura und stellen unser Navi so ein, dass wir die Schnellstraße möglichst vermeiden können. Die kleinen, kurvigen Küstenstraßen sind ja so viel schöner zum Entdecken. In Villa Franca do Campo halten wir kurz an, um einen dieser leckeren, kleinen Kaffees zu trinken, die „bica“ genannt werden. Die Plätze in der Ortsmitte sind meistens schön gestaltet. Oft gibt es einen kleinen Garten und die Kirchenvorplätze sind häufig sehr ausladend. Die Pflastersteine sind vielfach mit schönen Mustern verziert. Weiter geht unsere Fahrt in Richtung Furnas. Immer wieder gibt es kleine Parkbuchten oder Parkplätze in wunderschöner Umgebung und mit tollem …

São Miguel mit dem Mietwagen erkunden

Mit dem Mietwagen São Miguel erkunden

Gleich am ersten Morgen auf der Azoren-Insel São Miguel begrüßt uns die Natur in unserem Zimmer des Caloura Resort Hotel mit diesem phantastischen Schauspiel: Das macht uns noch mehr Lust, die Schönheiten der größten Azoren-Insel möglichst schnell und ausgiebig mit dem Mietwagen zu erkunden. Und so starten wir frühzeitig mit dem Auto Richtung Westküste. Nachdem wir Caloura verlassen haben, finden wir auch schon das erste Schild „Miradouro“. Nichts wie hin, denn das steht ja für ‚Aussichtspunkt‘. Und tatsächlich gibt es hier einen schönen Rundblick und ein nettes Picknickplätzchen. Es ist alles so herrlich grün… Wir nehmen die kleine Küstenstraße Richtung Ponta Delgada und plötzlich sehen wir in Livramento links einen ungewöhnlichen Sandstrand: schwarzer Sand mit einem rosa Streifen. Die rosa Farbe kommt durch tausende winzig kleine Muschelschalen. Wir sind ganz alleine am Strand und er ist recht lang. Einfach wunderschön! Am Ende des Strandes sieht man schon die schmale Landzunge, unser nächstes Etappenziel. Wir fahren ein paar hundert Meter bis Rosto Do Cão und klettern auf die Felsen. Das Meer schillert in allen Farben und …

Hafeneinfahrt Lagos

Algarve: Entdecken Sie Lagos!

Ganz im Westen der Algarve, an der Mündung der Ribeira de Bensafrim in den Atlantik, befindet sich Lagos. Die uralte Hafenstadt hat eine bewegte Geschichte. Die Menschen vieler Epochen starteten von hier zu weiten Reisen über den Atlantik: Im 15. Jahrhundert war Lagos Dreh- und Angelpunkt des portugiesischen Welthandels. Und auch schon Römer, Griechen und Phönizier schätzen die Lage des Ortes am Ende einer weitläufigen Bucht. Heute ist die kleine Stadt ein beliebter Urlaubsort und hat so einiges zu bieten. Die Altstadt von Lagos Bummeln Sie unbedingt einmal durch die historische Altstadt! Hier finden Sie viele kleine Geschäfte und Restaurants. Lassen Sie sich nieder und genießen Sie eine Bica, den portugiesischen Espresso. Mir gefallen die hübschen Häuser aus dem 18. Jahrhundert in der Fußgängerzone vom Praca Gil Eanes bis zum Praca da Republica. Nehmen Sie sich Zeit, den Straßenkünstlern zuzusehen, die hier im Sommer auftreten. Auf dem Praca Gil Eanes steht eine Plastik von König Dom Sebastiao. Sehenswert am Praca da Republica sind die Igreja de Santo Antonio und das Denkmal von Heinrich dem Seefahrer. …

Zuckerrohr auf Madeira

Zuckerrohr auf Madeira

Wir waren sehr erstaunt, als wir erfuhren, dass auf Madeira nicht nur nach wie vor Zuckerrohr angebaut wird, sondern dass dieser dort auch immer noch in einer Fabrik verarbeitet wird. Das wollten wir uns natürlich unbedingt einmal ansehen! Erst einmal haben wir daher ein Zuckerrohr-Feld gesucht. Wie sieht das eigentlich aus? So lange Stangen. Ja klar. Sehr verwundert waren wir, dass die Stangen fast violett sind. Irgendwie hübsch. Fühlen sich aber hart an und die Blätter haben scharfe Kanten. Kurz vor der Ernte werden die langen buschigen Blätter entfernt. Nicht nur an sich eine mühselige Arbeit. Hinzu kommt, dass dies von Hand gemacht wird. Also ohne Machete oder ähnliches Werkzeug. Und, dass die Felder fast ausschließlich in Hanglage oder sollte man besser sagen Steillage liegen. Ohne Blätter bleiben die Stangen noch einige Zeit auf dem Feld, damit sie mehr Süße entwickeln. Dann werden sie geerntet und mit großen Lastwagen in die Fabrik transportiert. Sämtliches Zuckerrohr der Insel wird hier verarbeitet. Nichts wird exportiert. Genau wie bei den Bananen von Madeira. Die Zuckerrohrstangen auf dem dem …

Palme Bananen Plantage Madeira besuchen

Spaziergang durch die Bananenplantage auf Madeira

Auf Madeira, in einem kleinen Dorf namens Madalena do Mar an der Südküste, gibt es eine Bananenplantage, durch die man tatsächlich hindurchgehen kann. Auf einem schmalen Pfad, der teilweise durch aufgeschichtete Steinmauern abgetrennt ist. Trotzdem kommt man an die Bananenpflanzen ganz nah ran und kann sie sogar berühren. Die Pflanzen werden erstaunlich hoch und haben zum Teil einen sehr dicken Stamm. Fast wie Bäume. Überall werden Pflanzen mit Hilfe von Stöcken gestützt, damit sie ihre schwere Last tragen können. Bis zu 30 kg wiegt eine Staude! In der Bananenplantage auf Madeira kann man auch sehr gut das Bewässerungssystem der Insel sehen. Es ist schon ein ausgeklügeltes System, welches das Wasser von den Bergen über schmale Kanäle bis in die Täler und auf die Felder und Plantagen bringt. Man kann übrigens entlang dieser Kanäle, den Levadas, hervorragend Wandern. Aber das ist ein anderes Thema… In der Plantage sieht man alte Pflanzen und abgeschlagene Stämme, aber gleich daneben bildet sich wieder eine Jungpflanze. So entsteht ein Kreislauf, der für ständigen Nachschub der süßen Frucht sorgt. Die Bananen …

Ostküste Madeira Strand

Unterwegs an Madeiras Ostküste

Nachdem wir mit dem Mietwagen schon die Westküste bis in den Norden hinauf gefahren sind, wollten wir auch unbedingt Madeiras Ostküste erkunden und vor allem bis auf die Landzunge Ponta de São Lourenço rausfahren. Gestartet sind wir wieder direkt von unserem Hotel in Funchal und sind ersteinmal Richtung Flughafen gefahren. Dabei haben wir die Schnellstraße vermieden und versucht, malerische kleine Straßen zu nehmen, damit wir auch den ein oder anderen Ort sehen konnten. So waren wir zuerst in Porto Novo. Aber das fanden wir nicht so spannend. Da wir Hunger hatten, haben wir an der ersten Snack-Bar angehalten, die am Straßenrand erschien. Das war eine Padaria, die nicht nur ein sehr großes Angebot an Snacks hatte, sondern auch einen Papagei als Haustier hatte. Der hat lustige Sachen erzählt und Lieder gepfiffen. Da die Verkäuferin kaum Englisch sprach, haben wir von allem etwas bestellt und uns durch probiert. Es war alles sehr lecker und mal wieder sehr günstig. Nebenbei fliegen an dieser Bäckerei auch die Flugzeuge im Landeanflug sehr nahe vorbei, so dass man wirklich was …