Alle Artikel in: Land & Leute

Tomar: Das Bilderbuchstädtchen in Portugals Centro

„Von Fátima aus solltest du auch noch weiter bis nach Tomar fahren. Das lohnt sich!“, rät mir meine Pensionswirtin bei der Tagesausflugs-Planung am Frühstückstisch. Wohin? Tomar? Um ehrlich zu sein hatte ich von diesem Städtchen in Zentralportugal noch nie zuvor gehört. Dass das eine echte Wissenslücke war, weiß ich nun. Denn ich habe Tomar besucht und dieser Besuch hat sich für mich als größte positive Entdeckung meines Urlaubes herausgestellt! Ein Blick auf die Landkarte verrät mir: Die Kleinstadt Tomar ist rund 40 Kilometer westlich vom Wallfahrtsort Fátima gelegen. Eine kurze Internetrecherche klärt weiter auf: Hauptsehenswürdigkeit Tomars ist das auf einem Festungsberg gelegene, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Kloster. Im 12. Jahrhundert wurde es zunächst vom Templerorden erbaut. Rund 150 Jahre später, nach der Auflösung der Templer, ging es an den Christusorden über. Tomar gehört außerdem zu einem Bund an historisch bedeutenden jüdischen Gemeinden, der „Rede de Judiarias“. Und in Tomar kann man angeblich besonders schöne portugiesische Pflasterkunst bestaunen. Klingt nach viel Kultur und einer bewegten Geschichte – meine Neugier ist geweckt! Nach der Besichtigung von Fátima steuere …

Tunas in Porto: Die studentischen Straßenmusik-Gruppen

Manchmal sieht und hört man sie in der Fußgängerzone Rúa Santa Catarina oder auf einem der größeren Plätze in der Altstadt: zehn, 15 junge Männer in weiten schwarzen Umhängen, die auf Gitarren, einem Kontrabass und anderen Instrumenten herzzerreißende Lieder spielen und dazu schmachtend von der Liebe und anderem Herzensleid singen. Obwohl ich nur einzelne Wörter verstehe, kriecht mir bei manchen Stücken eine Gänsehaut den Rücken hinauf. „Ursprünglich wollten die Studenten mit ihrer Musik vor allem die Mädchen bezirzen“, erzählt einer der jungen Männer grinsend und ergänzt auf meine Nachfrage: „Manchmal klappt es.“ Entstanden sind die singenden Studentenverbindungen an der Universität in Coimbra. Von dort kamen sie Mitte des 20. Jahrhunderts nach Porto. Ähnlich wie die Praxe (sprich Prasch) – die bizarr anmutenden Aufnahmerituale für Erstsemester. Die müssen vor den Älteren auf dem Boden kriechen oder Mutproben bestehen. Manche werden auch zur „Taufe“ in einen Brunnen geworfen. Musizierende Studenten Wie diese umstrittenen Rituale, bei denen immer wieder junge Leute verunglücken, dienen die Tuna genannten Musikgruppen der Gemeinschaft. Neudeutsch würde es „Teambuilding“ heißen. „Viele Studienanfänger fühlen sich …

Green Travelling: 5 Tipps für nachhaltiges Reisen

Wir alle möchten die schönsten Ecken unseres Planeten entdecken und bereisen. Wir alle tragen aber auch dazu bei, dass unsere Erde auch für die kommenden Generationen erhalten bleibt. Klimaschutz und Reisen – kann das überhaupt zusammenpassen? Nachfolgend einige Beispiele und Tipps, wie ein nachhaltiges Reisen relativ leicht möglich ist. 1. Bewusst abreisen Nachhaltig reisen fängt noch vor der Abreise an. Gehen Sie noch einmal in sich, bevor Sie Ihr Zuhause verlassen. Vergessen Sie nicht, die auf Standby geschalteten Geräte vollständig auszuschalten bzw. einfach überall den Stecker zu ziehen. Auch die Heizung sollte abgedreht sein. Der Kühlschrank und die Gefriertruhe müssen in der Regel angeschaltet bleiben. Oder wäre der mehrwöchige Urlaub eine gute Möglichkeit zum Abtauen? 2. Transportmittel abwägen Muss es wirklich das Flugzeug sein? Auf vielen europäischen Strecken dauert eine Reise mit dem Zug kaum länger, wenn man die Zeit am Flughafen, die man bei der Sicherheitskontrolle und dem Einchecken des Gepäcks benötigt, mitrechnet. Außerdem kommt man bei der Reise mit dem Zug direkt im Zentrum der Stadt an und spart somit ein teures Taxi …

Eine Vespatour durch die Toskana – kurzes Reisetagebuch

Mein Mann lag mir zwei Jahre lang in den Ohren: Er wolle sooo gerne mal auf einer Vespa durch Italien touren! Die Idee hörte sich ja schon cool an… ein bisschen wie Audrey Hepburn und Gregory Peck in „Ein Herz und eine Krone“. Italian Lifestyle pur! Aber traue ich mich denn überhaupt noch, heutzutage Roller zu fahren? Sind die Italiener nicht für ihren Kamikaze-Fahrstil bekannt? Wohin mit dem ganzen Gepäck? Und was ist, wenn es regnet? Trotz aller Bedenken – irgendwann hatte er mich. Nach Auswahl der Destination (Gardasee, Toskana oder Apulien) buchte ich das Vespatour-Paket und die Flüge. Mitte Mai sollte unsere 5-tägige Tour durch die Toskana losgehen…. Tag 1: Ankunft in der Toskana Anreise in Pisa. Am Flughafen erwartet uns Matteo, unser Fahrer, und bringt uns in einem top modernen, klimatisierten Mercedes-Van nach Certaldo, rund 40 km südwestlich von Florenz gelegen, dem Ausgangsort unserer Standortrundreise der kommenden 3 Tage (Anmerkung: unter Standortrundreise versteht man verschiedene Tagesausflüge von einem festen Standort aus, also kein Wechsel der Unterkunft erforderlich). Alternativ kann man übrigens von San …

Ischia Urlaubstipps von einer Insiderin

Dass sie ihre Familie in Italien gründen würde, war weder geplant noch vorhersehbar. 18 Jahre lang lebte die Autorin auf Ischia, seit fünf Jahren schreibt sie. In ihren Büchern erzählt Pia Schenk über Geschichten von Menschen und Orten sowie über die Sehnsucht. Die Sonnenseiten-Redaktion traf sie zum Interview und entlockte ihr einige Ischia Urlaubstipps. OLIMAR: Frau Schenk, für wen ist Ischia ein lohnenswertes Reiseziel? Pia Schenk: Die Insel Ischia ist ausgesprochen vielseitig und somit sowohl für Familien, Paare und Singles interessant, als auch für aktive Urlauber und Entspannung Suchende. Sie ist perfekt für Reisende, die sich bei gutem Essen und sonnigem Wetter mal so richtig erholen möchten, das Meer lieben und ab und zu etwas unternehmen möchten. OLIMAR: Welche Reisezeit empfehlen Sie Ischia-Urlaubern? Pia Schenk: Im Juni und September ist das Klima ideal. Es ist warm, aber nicht heiß, hier und da weht eine leichte Brise, das Meer ist erfrischend und es herrscht eine lebendige Atmosphäre, ohne überfüllt zu sein. OLIMAR: Was muss man auf Ischia unbedingt besichtigen? Pia Schenk: Die Aragoneseburg „Castello Aragonese“, das …

Tipps für den Spanienurlaub: Interview mit einer OLIMAR Spanien-Expertin

OLIMAR Kollegin Roswitha Hildebrand hat viele Jahre im Spanien Serviceteam gearbeitet und unzählige Dienstreisen und auch Urlaube auf der iberischen Halbinsel verbracht. Sie kennt insbesondere das Landesinnere Spaniens aus dem Effeff und weiß ganz genau, in welchen Regionen und Orten Urlauber besondere Highlights entdecken können. Wir haben Roswitha zu ihren persönlichen Tipps und Empfehlungen befragt. OLIMAR: Der Norden Spaniens mit den Regionen Galicien, Asturien oder Kantabrien ist für Deutsche ein eher unbekanntes und ungewöhnliches Reiseziel. Doch weshalb und für wen lohnt sich eine Reise gerade dorthin? Roswitha Hildebrand: Diese Regionen eignen sich zum einen für alle, die gern auch im Sommer eher aktiven Urlaub machen möchten. Es wird in diesen nordspanischen Regionen auch im Juli/August nie zu heiß, so dass man toll Biken, Wandern und Trekken kann. Zum anderen lässt sich in Nordspanien so viel entdecken! Wer nur am Strand entspannen möchte, ist hier definitiv fehl am Platz. Stattdessen kann man abwechslungsreiche Touren entlang der Küste unternehmen, Abstecher in die Berge oder ins Hinterland machen, schöne Städte besichtigen, Kultur (Romanik) und historische Monumente entdecken,… Je …

Märchenhaftes Granada – Flamenco, Tapas und ein Besuch der Alhambra

Um den Zauber aus 1001 Nacht zu spüren, muss man nicht in den Orient reisen. Das spanische Granada in Andalusien entführt Besucher in eine faszinierende arabische Welt. In den engen verwinkelten Gassen riecht es nach Gewürzen und nach köstlichen orientalischen Speisen – vom arabischen Falafel bis zum marokkanischen Couscous und Tajine-Gerichten, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken: kleine Geschäfte, in denen duftende Tees angeboten werden, bunte Mokassins, Kerzen und Stoffe oder idyllische kleine Plätze, Mosaiksteine im Gehweg und Musik aus den vielen orientalischen Teterias (Teestuben). Flair wie aus 1001 Nacht im Stadtviertel Albaicín Nein, wir befinden uns nicht in den Souks von Marokko oder dem Oman. Wir schlendern durch das spanische Granada, genauer gesagt durch das Viertel Albaicín, das aus einem faszinierenden Gassengewirr besteht. Hier ist das alte Andalusien spürbar, wie es zur Zeit der Mauren, die im Jahr 711 ins Land kamen, aussah. Steile Treppen führen zwischen den Häusern mit Gartenterrassen, den sogenannten Carmenes entlang. „Der Begriff ,Carmen‘ stammt aus dem Arabischen und lässt …

Unvergängliche Romagna – Urlaub an der italienischen Adria

Wer Kindheitserinnerungen an seine Adria-Urlaube hat, denkt an kilometerlange goldene Sandstrände und legendäre Badeorte wie Cesenatico, Rimini oder Riccione. Die mittlere Region der Emilia-Romagna, lädt noch heute zum entspannten Sommerurlaub mit der Familie ein. Weit und weich, sandig und sauber: So präsentieren sich die Strände in der Romagna auf insgesamt 110 Kilometern Küstenlänge. Gerade Familien schätzen den sanft abfallenden Meeresgrund, der auch kleinen Kindern sorgloses Spielen im seichten Wasser erlaubt. Und gerade weil die Küste ein Paradies für Kinder sowie auch Freizeitsportler ist, wird an den renommierten Badeorten, wie am Lidi di Comacchio, in Cesenatico, Rimini, Riccione oder Cattolica besonderes viel Wert auf Sicherheit und Service gelegt. Sportlich am Strand Insgesamt 1.426 Strandbäder zählt die Region, die ersten entstanden bereits im Jahr 1843. Die meisten verfügen heute über eigene Beach-Volleyball-, Fußball-, Basketball- und Tennisplätze sowie Open Air-Fitnessanlagen. An den Promenaden kann man hervorragend Rad fahren, die kilometerlangen Strände laden zum Flanieren ein. Entspannung finden Urlauber an den über 30 Wellnessstränden „Le Spiagge del Benessere” zwischen Bellaria, Rimini und Riccione. Grüne Seele: Apennin und Po-Delta Innerhalb …

Avocados und Mangos in Andalusien – vom Zuckerrohr zu Tropenfrüchten

Touristen können die Entwicklung in der andalusischen Landwirtschaft kulinarisch nachvollziehen. Maria Herrero hat sich festes Schuhwerk angezogen. Sie weiß den Tücken des steinigen Bodens etwas entgegenzusetzen, wenn sie mit den Gästen ihres Hotels einen kleinen Teil der Wälder durchstreift, die in Europa einzigartig sind. Die Gehölze am südlichen Zipfel Andalusiens sind etwa so groß wie Apfel- und Zwetschgenbäume, tragen aber weit exotischere Früchte. Die Hotelmanagerin klärt auf: „Wir haben hier über viele Jahre Zuckerrohr angebaut. Als dann der Transport der Melasse aus Südamerika nach Europa immer günstiger wurde, konnten wir den Preiskampf nicht mehr gewinnen.“ Die Andalusier wären nicht sie selbst, wenn sie jetzt den Kopf in den kalkhaltigen Boden gesteckt hätten. Sie bauten auf dem kargen Boden in subtropischen Gefilden Früchte an, die einst eine Domäne der Mexikaner und Südamerikaner waren. Der Klimawandel zeigt sich jetzt seit über 30 Jahren von der Sonnenseite für die Bauern in Vélez-Málaga und Umgebung. 12.000 Tonnen Avocados Anstelle der riesigen Plantagen von Olivenhainen durchzieht die Landschaft um Vélez-Málaga eine auffällig üppige Vegetation, die geprägt ist von Avocadobäumen. Von …

Madeira Ausblick Wandern Berg

Wandern, Baden und viele Museen: Eine Inselrundfahrt auf Madeira

Wer seinen Wanderurlaub auf Madeira plant, weiß natürlich, dass im Levada-Ranking die 25 Quellen von Rabaçal oder der Lorbeerwald von Quemadas ganz oben auf der Liste stehen. Madeira-Urlauber, ob Neulinge oder Wiederholungstäter, haben fast immer ganz genaue Vorstellungen, wie sie sich die Zeit vertreiben wollen. Und doch ist Madeira immer wieder für eine Überraschung gut. Kommen Sie einfach mit auf eine nicht ganz alltägliche Inselrundfahrt auf Madeira! Wir lassen die Hauptstadt Funchal hinter uns, mit ihren Plätzen, Palästen und Gassen, den Gärten und Museen, zu denen sich 2015 ein weiteres gesellt hat, das Museu CR7. Fußballfans wissen es: Das sind die Initialen sowie die Rückennummer des berühmtesten Inselsohns. Cristiano Ronaldo wurde hier geboren und betrat in den Reihen von Nacional Funchal die Fußballbühne. Als Fußball begeisterter Fan kommt man am Museu CR7 nicht vorbei. Übrigens betreibt er seit Kurzem auch sein erstes Hotel auf Madeira, das Pestana CR7 Hotel. Eine OLIMAR Kollegin berichtet in einem Sonnenseiten Artikel über ihren Hotel-Rundgang. Die Insel im Mietwagen umrunden, das war bis vor etwa zehn Jahren Schwerstarbeit. Enge Straßen, …