Alle Artikel in: Ein Tag in…

Zagreb Urlaub Stadt Tagesausflug

Ein Tag in … Zagreb!

Wer in Zagreb unterwegs ist, mag kaum glauben, dass er sich in der größten Stadt Kroatiens aufhält. Die Zeit vergeht hier irgendwie langsamer, alles ist zu Fuß erreichbar und da die Stadt nicht von Touristen überschwemmt wird, können Besucher am Alltag der Einwohner teilnehmen. 09.00 Uhr Wenn man ein Gefühl für die Stadt und ihre Einwohner entwickeln möchte, ist der Dolac Markt der beste Startpunkt. Täglich von 6:30 bis 15:00 Uhr geöffnet, ist der Markt die Lieblingsdestination aller Zagreber. Am besten beginnt man den Besuch in der Halle unten, um den Zagreber Frischkäse mit Quark zu kosten. Oben auf der Terrasse werden Obst und Gemüse unter roten Sonnenschirmen – den Wahrzeichen aller Zagreber Märkte – verkauft. Sowie auch frischer Fisch von der Adria. In der kleinen Bude „Amfora“ nebenan kann man den Fisch mit Mangold gleich probieren. 10.00 Uhr Es ist Zeit für den ersten Kaffee. Auf der Tkalciceva Straße – der bekannten Bar- und Café-Meile – treffen sich die Zagreber, um zusammen einen Kaffee zu trinken – ob beruflich oder privat. Fangen Sie in …

Panorama Madeira Funchal

Ein Tag in … Funchal!

Auch wenn die schönen Poolanlagen und blumengesäumten Gärten der Hotels zum Relaxen einladen, sollten Sie sich zumindest einen Tag Zeit nehmen, um die Inselhauptstadt Madeiras zu erkunden. In Funchal kommt man bestens ohne einen Mietwagen zurecht, entweder zu Fuß oder mit einem der regelmäßig verkehrenden Linienbusse. 09.00 Uhr Starten Sie Ihre Tour am frühen Morgen in Funchals traditioneller Markhalle, dem Mercado dos Lavradores. Neben bekannten Obst- und Gemüsesorten werden Sie hier viele lokal angebaute Produkte entdecken, wie z. B. leckere Bananen, die von einer der vielen Plantagen der Insel stammen und etwas süßer sind als die in Deutschland bekannten, oder die Passionsfrucht, die für eine der schmackhaften Poncha-Varianten verwendet wird. Die größte Farbenpracht bieten jedoch die Blumenstände. Nationalblume und Wahrzeichen Madeiras ist die Strelitzie, ein sehr beliebtes Mitbringsel aus dem Urlaub. Außerdem bieten viele Einheimische ihre Handarbeitskünste an, eine althergebrachte aber noch immer gelebte Tradition auf der Insel. Lesen Sie dazu auch unseren Sonnenseiten-Artikel Funchals Markthalle – ein Fest für die Sinne. 10.00 Uhr Machen Sie sich nun auf den Weg zur Seilbahnstation am Anfang …

Ausblick Baluard in Palma

Ein Tag in … Palma!

Mallorcas Inselhauptstadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Städtereisen-Ziel entwickelt. Kein Wunder – Palma ist so attraktiv wie nie und wird daher der liebevollen Bezeichnung „Barcelona in klein“ durchaus gerecht. Wussten Sie beispielsweise, dass Palma über den größten zusammenhängenden Altstadtkern Europas verfügt? Ob als Tagesausflug während des Badeurlaubes oder als Wochenendtrip: Bereits an einem Tag lässt sich in Palma so viel entdecken! 09.00 Uhr Ein guter Startpunkt für die Stadt-Erkundung ist die Plaça Espanya. Mit dem Auto, Zug oder Bus lässt sich dieser Verkehrsknotenpunkt der Stadt prima erreichen. Bereits morgens herrscht in der nahegelegenen, größten Markthalle Palmas – dem Mercat  d‘Olivar – ein geschäftiges Treiben. Ein idealer Ort, um bei einem guten Café con Leche ein zweites Frühstück – beispielsweise eine typisch mallorquinische Ensaimada (Schmalzgebäck) – zu sich zu nehmen oder an den Marktständen entlangzuschlendern (Öffnungszeiten Mercat d’Olivar: Mo-Do, Sa bis ca. 13 Uhr, Fr bis 18 Uhr). Die Fußgängerzone Carrer de Sant Miquel führt weiter bis zur bekannten, rechteckigen und von Arkadenhäusern umrahmten Plaça Major. Ab hier lohnt sich ein Abstecher …

Panoramabild von Dubrovnik

Ein Tag in … Dubrovnik!

„Wenn Sie den Himmel auf Erden sehen möchten, kommen Sie nach Dubrovnik“, sagte der berühmte Schriftsteller George Bernard Shaw 1929. Auch heute noch gilt die süddalmatinische Küstenstadt wegen ihrer legendären Geschichte sowie ihren gut erhaltenen gotischen und barrocken Bauwerke als „Perle der Adria“. 09.00 Uhr Sie gilt als eine der schönsten Festungsmauern Europas: Die begehbare Stadtmauer Dubrovniks. Ein Spaziergang über den knapp zwei Kilometer langen Wall, der die Altstadt umschließt, empfiehlt sich besonders in den frühen Morgenstunden, da sich um diese Zeit wenige „Mitstreiter“ auf dem vergleichsweise schmalen Gang tummeln. Der Ausblick von der stellenweise 25 Meter hohen Stadtmauer auf das mal hell und mal dunkelrot blitzende Dächermeer verschafft einen ersten Eindruck von der Stadt – zum einen durch die wunderbare Aussicht auf den „Stradun“ (die glänzende Hauptstraße Dubrovniks) und die Sehenswürdigkeiten, zum anderen durch den Blick auf die privaten Hinterhöfe der Anwohner.  Tipp: Auf und entlang der Mauer gibt es schöne Cafés, wo Sie zwischenzeitlich ein Päuschen einlegen können. 10.00 Uhr Nun ist es an der Zeit die Stadt „von unten“ zu erkunden. Die …

Außenansicht vom Guggenheim Museum Bilbao

Ein Tag in … Bilbao!

Lissabon, Rom, Nizza? Diese Städte in Europa haben Sie bereits besucht? Dann sollten Sie als nächstes Bilbao in Ihre Urlaubsplanung miteinbeziehen. Diese im Vergleich kleinere, aber in ihrer Art, einzigartige Hauptstadt des Baskenlands, hat sich von einem grauen Industriezentrum in Nordspanien zu einer modernen Kunststadt entwickelt, die in aller Welt Beachtung findet. Dem „Efecto Guggenheim“ sei Dank! Eigentlich benötigen Sie für eine Stadtbesichtigung mindestens zwei volle Tage. Wer aber nur einen Tag für einen Stopp einlegen kann, dem empfehle ich die Stadt am besten zu Fuß kennenzulernen. 09.00 Uhr Um Bilbao kennenzulernen, starten Sie am besten am Fluss. Hier befinden sich rechts und links gut ausgebaute Fuß- und Fahrradwege, auf denen Sie in ihrem Tempo genüsslich schlendern und ein Gefühl für die Stadt entwickeln können. Die schicken Häuser am Fuße der grünen Hügel und Berge im Hinterland sind eine wahre Augenweide. Und auch die Brücken sind hier etwas Besonderes. Beispielsweise die Fußgängerbrücke „Zubi Zuri“, die wie ein aufgespanntes, blütenweißes Segel die beiden Flussufer verbindet.  10.00 Uhr Das Guggenheim-Museum hat Bilbao derart attraktiv für Besucher aus …

Ausblick Campanile Florenz Stadt

Ein Tag in … Florenz!

Wenn einer weiß, wie man das Leben genießt, dann die Italiener. Und nirgendwo ließe sich das Dolce Vita besser zelebrieren, als in Florenz. Das Beste: Die Hauptstadt der Toskana kann man größtenteils zu Fuß und an einem Tag erspüren. 8.00 Uhr Ein Sonnenaufgang über dem Arno? Herrlich! Und weil die Ponte Vecchio in den Morgenstunden nicht so überlaufen ist, bietet sich ein Bummel zum Tagesanfang doppelt an. Zwar haben die unzähligen Juweliergeschäfte auf der „alten Brücke“ noch nicht geöffnet, doch das gesparte Geld lässt sich auch hervorragend in einen Caffè latte im Rivoire oder Paszkowski investieren. 9.30 Uhr Jetzt erst mal einen Überblick über Florenz verschaffen – und dafür steigt man die 473 Stufen der berühmten Cattedrale di Santa Maria del Fiore hinauf. Der Dom wurde 1368 fertig gestellt, im Jahre 1434 krönte die Kuppel die imposante Architektur. Nicht weniger Aussicht gibt‘s in direkter Nachbarschaft, auf dem 85 Meter hohen Campanile de Giotto mit seinen zwölf Glocken. Das Ticket kostet 6 Euro (Piazza del Duomo). Wer ein Schlafzimmer mit Blick auf die Stadt wünscht, checkt …

Fuente De Las Tres Gracias Málaga

Ein Tag in … Málaga!

Málaga ist eine unterschätzte Perle unter Spaniens Städten. Oft nur zur Durchreise genutzt, hat diese Stadt sehr viel mehr zu bieten. Hier trifft Lebensfreude auf andalusische Gelassenheit, Geschichte auf Moderne, Kultur auf Natur. 10.00 Uhr Auf spanische Art beginne ich den Tag mit einem Kaffee Cortado, einem Espresso mit Milch, und einem Schoko-Croissant. Auf dem Weg zur historischen Markthalle in der Calle Atarazanas kehre ich in eines der zahlreichen kleinen Cafés ein, in denen auch die Spanier auf dem Weg zur Arbeit frühstücken und mit Bekannten einen Plausch halten. 11.00 Uhr Noch ist es in der Markthalle, dem Mercado Central de Atarazans, recht leer und ich schlendere in Ruhe durch die Reihen. Überall lachen mich frische Produkte an: Fisch, Fleisch, Brot, Obst, Gemüse, Kräuter. An vielen Ständen liegen Teller mit Häppchen aus und ich probiere mich durch Andalusiens Spezialitäten: • eingelegte Oliven mit Kräutern • süße, gesalzene und naturbelassene Mandeln • verschiedene Käsesorten Die Verkäufer sind freundlich und hilfsbereit, aber niemand drängt mich, etwas zu kaufen – so macht das Einkaufen Spaß!   12.30 Uhr …

Königspalast Palacio Real in Madrid

Ein Tag in … Madrid!

Es heißt, dass Madrid niemals schläft. Und wer in die spanische Hauptstadt reist, sollte es ebenfalls nicht tun! Denn es gibt viel zu erkunden zwischen Königspalast, pulsierender Einkaufsstraße, historischen Denkmälern, grünen Oasen und szenigen Bars. 8.00 Uhr Angekommen! Doch in Madrid springt man nicht gleich ins Taxi, sondern beginnt mit dem Sightseeing am Hauptbahnhof. Denn der Estación de Puerta de Atocha kommt als wahres Pflanzenparadies daher, sogar Schildkröten wohnen hier. Bevor man anschließend ins Großstadtleben eintaucht, lohnt ein Morgenspaziergang durch den Parque del Buen Retiro, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. In Madrids Naturoase gibt es sogar einen kleinen See samt Tretbootverleih. 10.00 Uhr Zeit für‘s Frühstück! Auch wenn die Spanier der morgendlichen Mahlzeit keine große Beachtung schenken, finden sich zahlreiche kleine Bars, die etwa Milchbrötchen und „churros“, frittierte Teigstangen, samt Kaffee oder heißer Schokolade kredenzen. Gestärkt geht es dann per Pedes oder Metro gen Innenstadt. 12.00 Uhr Wer die U-Bahn nimmt, steigt an der Plaza de España aus, in unmittelbarer Nähe wartet der königliche Palast. Die spanischen Royals wohnen nicht dort, sondern nutzen den …

Barca Montjuic Barcelona Urlaub

Ein Tag in … Barcelona!

Das Meer in greifbarer Nähe, Kultur und kulinarische Köstlichkeiten, ein pulsierendes Tag- und Nachtleben: Barcelona zählt zu den aufregendsten Metropolen Europas. Trotz der vielen Sehenswürdigkeiten lässt sich die Faszination der katalanischen Hauptstadt an einem Tag erspüren. Was dabei nicht fehlen darf? Wir nehmen Sie mit zu einem Citybummel. 8.00 Uhr Buenos días, Barcelona! Wer früh aufsteht, wird mit einer herrlichen Morgenstimmung in der Stadt belohnt. Ganz im Stil der Katalanen dient ein Milchkaffee samt Hörnchen als Frühstück. Wer es fruchtig mag, gönnt sich eine Obstschale im Mercat de la Boqueria (Haltestelle Liceu, Metro L3). Der Markt, auch als Mercat de Sant Josep bekannt, existiert seit 1827. Montag bis Samstag öffnet er seine Pforten, jeweils von 8 bis 20.30 Uhr. 10.00 Uhr Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über die La Rambla zu spazieren – der Touristenstrom hält sich noch in Grenzen. Die 1,3 kilometerlange Flaniermeile beginnt an der Plaça de Catalunya und führt direkt zum Hafen, dem Port Vell. Dort genießt man einfach das Flair oder schippert mit den Golondrinas durch den Hafen. 11.30 Uhr …