Alle Artikel in: Reisethemen

Neues aus dem Tal der Tempel auf Sizilien

Sizilien birgt faszinierende Relikte aus über 3.000 Jahren. Phönizier, Griechen, Römer, Araber und Normannen hinterließen hier ihre Spuren. Zu den „Must-sees“ zählt das von der UNESCO geschützte „Tal der Tempel“ bei Agrigent. Doch wer dachte, dass das Tempeltal in Agrigent keine Neuigkeiten mehr bieten kann, der hat sich gewaltig getäuscht. Jahrelang haben Archäologen und Historiker gerätselt und gegrübelt. Jezt endlich hat man es tatsächlich gefunden: Das alte Theater von Akragas, dem heutigen Agrigent, erbaut in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts vor Christus! Es befindet sich auf dem Hügel gegenüber der Tempel, neben der Kirche von San Nicola im römisch-hellenistischen Viertel und schaut auf das Meer. Und mit einem Durchmesser von 100 Metern ist es sogar noch größer, als man eigentlich erwartet hatte. Ein Leckerbissen für alle Archäologiefans und für die sizilianische Stadt ein Glücksfall, mit dem sie die Rekordbesucherzahlen von 2016 noch weiter steigern will. Doch ersteinmal muss jetzt weiter geschürft und gegraben werden… Übernachten im Tal der Tempel auf Sizilien Eine empfehlenswerte Unterkunft inmitten des Tals der Tempel – nicht nur geeignet für …

Team Gallo d'Oro Cliff Bay Hotel

Spitzenköche: 20 Michelin-Sterne für Portugal

Die Restauranttester von Michelin waren wieder unterwegs und haben in Portugal neun neue Sterne vergeben. Sieben Restaurants erhielten erstmalig einen Stern, bei zweien war die Küche so überragend, dass sie jetzt sogar einen zweiten tragen dürfen. Darunter einige Restaurantadressen von bekannten Hotels aus dem OLIMAR Reiseprogramm. Portugal zählt jetzt fünf Restaurants mit zwei Sternen Einer, der sich richtig freuen kann, ist Küchenchef Ricardo Costa vom The Yeatman in Porto, der jetzt seinen zweiten Stern erhielt. Genauso wie Benoît Sinthon vom Il Gallo d’Oro in Funchal (The Cliff Bay Hotel) auf Madeira. Die beiden stehen jetzt mit den wiederholt bestätigten Zwei-Sterne-Köchen auf einem kulinarischen Treppchen: José Avillez vom Belcanto in Lissabon, Hans Neuner vom Ocean (Vila Vita Park) und Dieter Koschina vom Vila Joya an der Algarve. Sieben neue Michelin-Sterne in Portugal vergeben Zum ersten Mal einen Stern gab es für die Restaurants von Rui Paula im Casa de Chá da Boa Nova und Vitor Matos im Antiquum in Porto sowie Henrique Sá Pessoa im Restaurant Alma und Alexandre Silva im Loco in Lissabon. Weitere Michelin-Sternträger …

Surfen lernen in Portugal Surfkurs

Aktivurlaub auf Porto Santo

Mitten im Atlantik, fernab des europäischen Festlandes, liegt die portugiesische Insel Porto Santo. Für einen Aktivurlaub auf Porto Santo gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Madeiras kleine Nachbarinsel ist daher auch zur Nebensaison ein lohnendes Reiseziel. Zwischen April und Oktober ist das kleine Eiland mit einem OLIMAR Charterflug von Frankfurt oder Düsseldorf in nur rund vier Flugstunden direkt zu erreichen. Milde 18 Grad schon um sieben Uhr morgens, die aufgehende Sonne taucht den Strand in ein gleißendes Licht – nicht umsonst wird das Eiland von seinen Bewohnern auch „goldene Insel“ genannt. Was gibt es Schöneres, als im November barfuß joggen zu gehen? Was in Deutschland derzeit dank Dunkelheit und Kälte ein täglicher Kampf mit dem Schweinhund ist, ist auf Porto Santo ein sportlicher Genuss! Anschließend geht es mit Sand zwischen den Zehen und Meeresrauschen in den Ohren zurück ins Hotel Pestana Ilha Dourada. Ein Galão, der typische portugiesische Milchkaffe, frische Früchte und eine Eier-Tortilla sorgen für einen optimal sportlichen Start in den Tag.   Golfen auf Porto Santo Vom Buffet geht es direkt auf die Driving-Range. Der …

Berg Pico

Pico-Besteigung – der höchste Berg Portugals ruft

OLIMAR Kollegin Anja Müller hat sich im September einen lang gehegten Traum erfüllt: Sie hat den Gipfel des Pico, Portugals höchsten Berg auf den Azoren, erklommen! So anstrengend und fast schon abenteuerlich und wegen des Wetters zunächst ungewiss diese „Expedition“ auch war – für Anja war es ein unvergessliches, traumhaftes Erlebnis, von dem sie uns hier berichtet. Heute Morgen bei Abholung um 07.15h am Hotel Aldeia da Fonte sieht es noch nicht danach aus, dass unsere Besteigung des 2.351 Meter hohen Picos heute klappen würde …: Die Südküste ist wolkenverhangen und grau. Noch dazu fängt es an zu regnen. Bei dieser unsicheren Wetterlage würden wir im schlimmsten Fall nachher an der Casa da Montanha (1221 Höhenmeter), am Einstieg zur Bergbesteigung, wieder umkehren und an einem anderen Tag einen neuen Versuch starten müssen. Doch auf den Azoren wechselt das Wetter ja bekanntlich schnell bzw. findet man auf recht kleinem Raum mehrere Wetterlagen. Und tatsächlich: Langsam eröffnet sich auf Picos Hochebene eine Sicht auf São Jorge und den Pico in der Morgensonne! Unsere Chancen steigen … Letzte …

Rota Vicentina Küste Praia dos Machados

Der Weitwanderweg Rota Vicentina im Südwesten Portugals

Seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ gibt es in Deutschland einen regelrechten Wander- und Pilger-Boom. Wie genau fühlt es sich an, tagelang mit geschultertem Rucksack von Unterkunft zu Unterkunft unterwegs zu sein? Woher nimmt man morgens trotz schmerzender Füße die Motivation für die nächsten 20 Tageskilometer? Ist die langsame Fortbewegung nicht öde? Ich wollte es herausfinden, allerdings auf einer gemäßigten Wanderroute, mit abwechslungsreicher Natur und schönem Wetter. Am liebsten auch ohne schweres Gepäck auf dem Rücken. „Pilgern light“ sozusagen. Die Rota Vicentina ist ein Weitwanderweg im Südwesten Portugals. Er umfasst insgesamt rund 400 Wanderkilometer in der Region des „Naturparks do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina“. Erst in den vergangenen Jahren – zwischen 2012 und 2015 – wurde die Route bzw. die Ausschilderung der einzelnen Teiletappen fertiggestellt. Die Rota Vicentina besteht aus drei verschiedenen Varianten: Der „Historische Weg“ (Camino Histórico) führt auf landwirtschaftlichen Routen über Berge und Täler und entlang Flüssen und Bachläufen durch das Hinterland der Küste. Der „Fischerpfad“ (Trilho dos Pescadores) führt fast ausschließlich unmittelbar entlang der wilden Küste und gilt …

Rota Vincente Wanderweg Küste

Wandern auf der Rota Vicentina – Almograve bis Zambujeira do Mar

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Nachfolgend die Beschreibung der ersten Etappe von Almograve bis Zambujeira do Mar entlang des Fischerpfades. Ankunft an der Rota Vicentina Schon die Ankunft in der ersten Unterkunft (rund 200 km südlich von Lissabon bzw. 130 km westlich von Faro) lässt mich spüren: Ich bin in der Natur angekommen. Der nächtliche Sternenhimmel ist aufgrund der spärlichen Besiedlung in dieser Region traumhaft schön, am Morgen werde ich von einem krähenden Hahn geweckt. Idylle pur im Turismo Rural Monte da Longueira. Etappe 1: Almograve – Zambujeira do Mar Zu Beginn der mit 25 Kilometern längsten Etappe habe ich noch Bedenken: Eine solch lange Distanz  bin ich noch niemals zuvor gewandert, würde ich das überhaupt schaffen? Doch sobald der Fischerpfad, die Küsten-Variante der Rota Vicentina, erreicht ist, sind diese Gedanken wie weggeblasen. Die wunderschöne, wilde Dünenlandschaft, die bizarren Klippen und die phantastischen Ausblicke …

Ausblick Praia Bordeira

Wandern auf der Rota Vicentina – Rundwanderung Pontal da Carrapateira

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 5: Rundwanderung Carrapateira Die letzte Etappe, der nur knapp 12 Kilometer lange Rundwanderweg namens Pontal da Carrapateira, kann als krönender Abschluss dieser Wanderwoche bezeichnet werden. Erstmals starte ich nicht von der Unterkunft aus. Stattdessen lerne ich Carlos, den bislang „unsichtbaren“ Gepäck-Chauffeur kennen, der heute nicht nur meinen Koffer, sondern auch mich im Minivan ins kleine Städtchen Carrapateira bringt. Von dort führt der Fischerpfad entlang eines schönen Dünenpfades in rund 30 Minuten bis zum berühmten, vielfotografierten Strand Praia da Bordeira. Hier genieße ich den wie überall aufgrund der Gezeiten flach abfallenden, kilometerbreiten Strand, den ich mir am frühen Vormittag nur mit sehr wenigen Menschen teilen muss. Aufgrund seiner Größe, Abgeschiedenheit und eher windgeschützten Lage ist der Praia da Bordeira ein tolles Ausflugsziel für einen Strandtag – auch von der Felsalgarve, beispielsweise Lagos aus – ist man in rund …

Praia dos Alteirinhos Wanderweg

Wandern auf der Rota Vicentina – Zambujeira do Mar bis Odeceixe

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 2: Zambujeira do Mar – Odeceixe Diese 20 Kilometer lange Etappe habe ich als besonders abwechslungsreich empfunden. Der Fischerpfad passiert hier zahlreiche herrliche Sandbuchten, beispielsweise den besonders großen Praia dos Machados. Badesachen sollten bei gutem Wetter auf alle Fälle griffbereit sein. Am Praia da Amália mündet sogar ein rauschender Wasserfall am Strand – ein toller Anblick! Auf der Hälfte der Etappe lässt sich im Restaurante Azenha do Mar sehr gut und typisch portugiesisch (Bestellungen sind hier an der Theke aufzugeben) einkehren. Gestärkt kann so auch der folgende etwas anstrengendere Aufstieg gut bewältigt werden. Eines meiner Tageshighlights: Vor mir auf dem Sandpfad entdecke ich plötzlich eine kleine Schlange. Sie lässt mich noch schnell ein Foto knipsen, bevor sie im nächsten Busch verschwindet. Rund vier Kilometer vor dem Tagesziel, dem Örtchen Odeceixe, trifft der Fischerpfad auf einen wunderbaren Aussichtspunkt: …

Abstecher auf den Fischerpfad Rota Vicentina

Wandern auf der Rota Vicentina – Odeceixe bis Aljezur (plus Praia da Amoreira)

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 3: Odeceixe – Aljezur (plus Abstecher Praia da Amoreira) Diese insgesamt 24 Kilometer lange Etappe führt die ersten rund 12 Kilometer ausschließlich fernab des Atlantiks an einem rund zwei Meter breiten Bewässerungskanal entlang. Ich folge hier den weiß-roten Markierungen, denn es handelt sich um eine Etappe des historischen Weges. Das Wasser ist glasklar und man kann gelegentlich kleine Fische darin entdecken. Außerdem hüpfen alle paar Meter vor mir kleine Frösche vom Rand ins Wasser hinein. Nach rund zehn Kilometern passiert der Weg den Ort Rogil. Hier treffe ich auf so viele geöffnete und gut besuchte Cafés, wie in der Woche an allen Tagen zusammen nicht. Perfekt also für ein zweites Frühstück in einem schattigen Garten-Café („Museu da Batata Doce“), als Belohnung für die heute vergleichsweise etwas langweilig startende Etappe. Circa zwei Kilometer hinter Rogil an einer Gabelung …

Bank Wanderweg Küste Meer Ausblick

Wandern auf der Rota Vicentina – Aljezur bis Arrifana

Anfang Oktober unternahm ich die erste Wanderreise meines Lebens: „Panoramawandern entlang der Rota Vicentina“ aus dem OLIMAR Reisen Programm. Informationen zu dem Weitwanderweg Rota Vicentina und meine gesammelten Eindrücke und das abschließende Fazit befinden sich hier. Fortsetzung Etappe 4: Aljezur – Arrifana Auch diese 20 Kilometer entlang des Fischerpfades bzw. der Rota Vicentina sind wieder sehr abwechslungsreich. Neu ist, dass der Himmel heute komplett diesig bis wolkenverhangen ist. Dadurch ergibt sich am Meer im Strandort Monte Clérigo eine regelrecht mystische Stimmung. Rund zwei Kilometer führt der Weg von dort entlang der Steilküste, bis ich die Landspitze Ponta da Atalaia erreiche. Normalerweise bietet sich hier ein toller Panoramablick auf die Küste. Doch aufgrund des Nebels spare ich mir den Weg bis zum Aussichtspunkt und schaue mir stattdessen lediglich die Ausgrabungen der maurischen Festungsanlage aus dem 12. Jahrhundert an. Sie galt früher als eine der größten Anlagen der Iberischen Halbinsel. Leider ist davon nicht mehr allzu viel zu sehen. Das mit Bauzäunen provisorisch gesicherte Ausgrabungsgelände kommt mir ein Wenig verwahrlost vor. Auf den folgenden drei Kilometern führt …