Land & Leute, On Tour
Schreibe einen Kommentar

Spaziergang durch die Bananenplantage auf Madeira

Palme Bananen Plantage Madeira besuchen

Auf Madeira, in einem kleinen Dorf namens Madalena do Mar an der Südküste, gibt es eine Bananenplantage, durch die man tatsächlich hindurchgehen kann. Auf einem schmalen Pfad, der teilweise durch aufgeschichtete Steinmauern abgetrennt ist. Trotzdem kommt man an die Bananenpflanzen ganz nah ran und kann sie sogar berühren.

DSC_6855 DSC_6851

Die Pflanzen werden erstaunlich hoch und haben zum Teil einen sehr dicken Stamm. Fast wie Bäume. Überall werden Pflanzen mit Hilfe von Stöcken gestützt, damit sie ihre schwere Last tragen können. Bis zu 30 kg wiegt eine Staude!

DSC_6872 DSC_6849

In der Bananenplantage auf Madeira kann man auch sehr gut das Bewässerungssystem der Insel sehen. Es ist schon ein ausgeklügeltes System, welches das Wasser von den Bergen über schmale Kanäle bis in die Täler und auf die Felder und Plantagen bringt. Man kann übrigens entlang dieser Kanäle, den Levadas, hervorragend Wandern. Aber das ist ein anderes Thema…

DSC_6862

In der Plantage sieht man alte Pflanzen und abgeschlagene Stämme, aber gleich daneben bildet sich wieder eine Jungpflanze. So entsteht ein Kreislauf, der für ständigen Nachschub der süßen Frucht sorgt. Die Bananen von Madeira bleiben im Land. Viele gehen aufs Festland, aber ein Teil bleibt auf Madeira. Nichts geht in den Export.

DSC_6876

Absolut faszinierend sind aber die riesigen (Pseudo-)Blüten mit ihrer violetten Farbe. Allerdings erscheinen die richtigen Blüten darüber und sind hellgelb bis beige. Aus jeder dieser Minblüten entsteht später eine Banane. Die Blüten werden abgezwickt, damit die Früchte sich gut entwickeln können.

DSC_6881 DSC_6880

Jetzt muss man nur noch abwarten, dass die Bananen größer und reif werden. Wenn das nicht schnell genug passiert, werden die Stauden in Plastiksäcke gehüllt. Geerntet werden die Früchte, wenn sie noch grün sind.

DSC_6863

DSC_6856

Die Stauden werden in die Verpackungsstation der Kooperative gebracht und dort gereinigt, vom Stamm getrennt und nach Qualität sortiert. Der Ausschuss wird an die Tiere verfüttert.

DSC_6844 DSC_6841 DSC_6842

Der Weg durch die Plantage ist wirklich beeindruckend und führt sogar an Wohnhäusern vorbei. Schon witzig, wenn man sich vorstellt, dass der Postbote jeden Tag durch die Plantage muss…

DSC_6846 DSC_6879 DSC_6882 DSC_6884

Der Plantagenpfad endet direkt am Meer an der Küstenstraße. Ein wirklich interessanter Spaziergang.

Fotos: Achim Meurer

Kategorie: Land & Leute, On Tour

von

Monika Meurer

Monika und Achim Meurer sind zur Zeit auf der "Walz 2.0": Sie reisen und arbeiten; nur in der modernen Variante. Achim ist gelernter Fotograf und Monika ist leidenschaftliche Schreiberin. Für OLIMAR sind sie auf Madeira, den Azoren und im Herbst 2016 auch auf dem portugiesischen Festland unterwegs und berichten für uns und für ihren eigenen Blog von ihren Erlebnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.