Aktiv & Natur
Schreibe einen Kommentar

Azoren: Eine Golfreise in eine andere Welt

Azoren Golfplatz Sonne Golfreise

Willkommen in einem der letzten Paradiese auf Erden! Die Insel-Gruppe im Atlantik ist umgeben von wal- und delfinreichen Gewässern, übersät mit Orchideen, Azaleen, Hibiskus und Oleander, überragt von dem 2351 Meter hohen Pico und prädestiniert für drei außergewöhnliche Golfplätze. Die passionierte Golferin Barbara Behrendt reiste mit OLIMAR auf die Azoren und probierte sich beim Abschlag auf den Inseln São Miguel und Terceira.

„Unsere Tage waren ein Cocktail aus Golf, Relaxen, einem guten Hotel, ausgezeichneten Restaurants und außerordentlichen Naturerlebnissen. Mich persönlich hat besonders die Verschiedenheit der Landschaft beeindruckt. Als hätte der liebe Gott ein Stückchen Schottland, Toskana, Voralpen und Regenwald auf einer Insel zusammengemischt.
Dass die Schönheit der Inseln ihr Kapital ist, haben die Verantwortlichen erkannt und fördern einen behutsamen Tourismus. Kein Jet-Set Flair und doch hohe Qualität, keine PS-Golfer, meist traf ich golferische Individualisten, die sich um ihr Spiel bemühen, und für die Après Golf eher zweitrangig ist.“

Zwölf grüne, blühende Monate im Jahr bieten die neun Inseln unverfälschte Natur in einer der schönsten Landschaften Europas. Für Golfer sind die Azoren schon lange ein Geheimtipp: Die beiden Golfplätze der Hauptinsel São Miguel, Batalha und Furnas, sowie Terceira auf der gleichnamigen Nachbarinsel sind unentdeckte Perlen des Atlantiks – sehr gepflegt und abwechslungsreich, mit geradezu spektakulären Aussichten. Übrigens gibt es auf den Azoren keine HCP-Beschränkung oder sechs Stunden-Runden. Das garantiert genüssliches Spielen – ohne jegliche Hektik.

Gäste genießen es, bisweilen allein und stressfrei spielen zu können, um die Azaleen- oder Hortensienblüten der Platzbepflanzung zu bewundern oder um das wundervolle Panorama von grünen Gebirgskegeln und leuchtend blauem Meer zu genießen.
Die Abschlagszeiten müssen nicht Wochen im Voraus gebucht werden. Man geht hin und spielt.

Batalha Golfclub auf São Miguel, Azoren

Im Batalha Golfclub (27 Loch, Par 72) heißt uns Pilar Melo Antunes, die Golfdirektorin von Azores Golf, willkommen. Mit funkelnden Augen kommt sie gleich ins Schwärmen und berichtet über das, was wir erst später zu sehen bekommen sollten: Grüne Fairways umgeben von Blumen- und Parklandschaften, wo die Natur uneingeschränkt und üppig wuchert.

Head-Pro Ruí Índio meint gleich zustimmend: „Bei uns kommt jeder Golfer, gleich welcher Spielqualität, auf seine Kosten. Die Kombinationen der 27 Löcher ermöglichen drei unterschiedliche Runden und lassen keine Langeweile aufkommen.“ Einsteiger und Hobbygolfer können hier intensiv auf der Driving Range oder Kurzspielanlage trainieren. Der Kurs ist mitunter recht hügelig – auch sportlich ambitionierten Golfern ist daher ein Buggy empfohlen. Im Gegenzug wird man mit spektakulären Ausblicken auf den Atlantik belohnt.

Furnas Golf &  Country Club auf São Miguel, Azoren

Der Furnas Golf & Country Club (18 Loch, Par 72) zählt zu den schönsten und ältesten Golfanlagen Portugals. Der bereits 1936 durch den schottischen Architekten Mackenzie Ross gestaltete und Anfang der 90er Jahre auf 18 Loch erweiterte Platz liegt inmitten eines alten Baumbestandes und nahe des Kratersees von Furnas mit seinen berühmten heißen Quellen und dem Terra-Nostra-Park. Der Kurs schlängelt sich durch eine Landschaft spektakulärer Naturschönheiten. Die kleinen Grüns erfordern ein präzises Spiel, dafür ist der Platz insgesamt recht flach angelegt und kann problemlos begangen werden. Unter den japanischen Sicheltannen der Azoren ließ es sich entspannt spielen.

Golfclub da Ilha Terceira auf Terceira, Azoren

Jetzt heißt es: „take-off for tee-off“ und zwar mit dem Inselflieger auf die Nachbarinsel zum Golfclub da Ilha Terceira. Lächelnd begrüßt uns der Flugkapitän. Er sieht uns gleich als Besucher an und meint, dass Inselflugzeuge durch das riesige Wolkenmeer besser mit der Hand manövriert werden.
Denn hier auf den Azoren zu fliegen sei für ihn eine Gefühlssache, eben wie beim Golfen. So habe er erfolgreich auch schon einige Golfturniere auf den drei Plätzen gespielt. Am Golfplatz treffen wir Head-Pro Michael Duarte, der uns einige Besonderheiten der Anlage erklärt. Die Azoren dienten den Alliierten als Luftwaffenstützpunkt, übrigens bis weit nach dem Krieg. Die Amerikaner der Lajes Air Force Base gründeten 1954 auf Terceira diesen Golfplatz (18 Loch, Par 72). Weite Fairways, einige Bunker und wenige Wasserlöcher machen diesen Kurs zu einem leicht zu bespielenden Green.

OLIMAR Tipps

Auf allen Plätzen bietet OLIMAR einen ganzjährigen Greenfee-Preis von 64 €. Damit liegen die Azoren deutlich unter dem Preisniveau anderer Zielgebiete in Südeuropa. Golfpakete sind preislich noch günstiger und mit Flug und Hotel als Baustein-Reise frei kombinierbar. Weitere Infos unter www.olimar.de/golf

Hotel-Empfehlungen:

PDL257-a-GardenFrontAFurnas Boutique Hotel & Spa****, São Miguel: Das erst letztes Frühjahr eröffnete Hotel ist eine Oase der Entspannung und des guten  Geschmacks. Highlights sind das stylisch-elegante Interior-Design sowie der Wellness-Bereich. 1  Woche im Doppelzimmer mit Frühstück, Mietwagen und 4 Greenfees (auf Furnas oder  Batalha) ab 658 € p. P.

PDL241-a-Hotel-View-2003Caloura Resort Hotel****, São Miguel: Keine 20 Kilometer östlich von Ponta Delgada liegt dieses persönlich geführte Hotel in atemberaubender Lage auf der zerklüfteten Felsküste. 1 Woche mit Frühstück im Doppelzimmer, Mietwagen, 4 Greenfees (Furnas oder Batalha) ab 556 € p. P.

TER327-x-AreaViewAAngra Marina Hotel****, Terceira: Das Komforthotel wurde in 2012 als erstes Fünf-Sterne-Hotel auf den Azoren eröffnet. Es liegt östlich der Altstadt und bietet ein schönes Meeres panorama. 1 Übernachtung mit Frühstück, 1 Greenfee auf Terceira Golf, Taxitransfer ab/bis Flughafen zum Hotel ab 139 € p. P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.