Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Azoren: Auf Architektour in Ponta Delgada

Stadttor Ponta Delgada Azoren

Die Azoren sind als absolutes Naturziel bekannt, das vor allem Wanderer begeistert. Aber auch „Stadtfans“ kommen auf ihre Kosten – zum Beispiel bei einem Rundgang durch die äußerst entspannte und historisch interessante Hauptstadt Ponta Delgada auf der Insel São Miguel.

Ein guter Startpunkt dafür ist die Igreja da Mãe de Deus. Die Kirche, die im ersten Weltkrieg stark zerstört und anschließend im Neo-Barockstil wieder errichtet wurde, liegt auf einem Hügel im Osten der Stadt und bietet einen schönen Blick über Ponta Delgada und Umgebung. Von hier aus lässt es sich bequem bergab zur Markthalle Mercado da Graça laufen. Vor allem freitags und samstags trifft sich auf dem Markt morgens die Stadt und man bekommt einen Überblick über die Produkte der Insel. Vor allem die Vielfalt an frischem Fisch ist beeindruckend. Und auch kulinarische Mitbringsel lassen sich hier prima shoppen – wie Honig oder transportsicher verpackte Ananas. Käsefans sollten unbedingt beim „O Rei dos Queijos“ stoppen, dem besten Käsegeschäft der Stadt.

Mãe de Deus Church

Die im Neo-Barockstil erbaute Kirche Igreja da Mãe de Deus

Ein Stück weiter vom Markt Richtung Westen geht es durch eine kleine Fußgängerzone zur Igreja Matriz de São Sebastião, der Hauptkirche der Stadt. Ihre Baugeschichte reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück, wo sie dem Schutzheiligen Sebastian aus Dankbarkeit für Hilfe gegen die Pest gewidmet wurde. Im 18. Jahrhundert wurde die ursprünglich spätgotische Kirche um barocke Elemente ergänzt. Wunderschön sind im Innern die Sakristei mit ihren blauen Azulejo-Fliesen und die fein geschnitzten Bänke aus edlen Hölzern. Von der Kirche aus sieht man die drei Bögen des alten Stadttors, heute Wahrzeichen der Stadt.

 

Ebenfalls direkt um die Ecke befindet sich das Rathaus am Praça do Município. Zum Barockbau gehört ein Glockenturm, den man kostenlos erklimmen kann – Achtung, super enges Treppenhaus! Von oben hat man einen fantastischen Blick über die Innenstadt.

Rathaus, von dessen Glockenturm Sie eine tolle Aussicht über die Stadt haben

Rathaus, von dessen Glockenturm Sie eine tolle Aussicht über die Stadt haben

Der Zugang ist etwas unscheinbar in der Rua do Açoreano Oriental. Läuft man diese Straße weiter landet man auf dem Praça 5 de Outubro/Campo de São Francisco.

Igreja de São José

Igreja de São José

Der Platz wird im Westen von der Igreja de São José begrenzt und im Norden vom Convento Nossa Senhora da Esperança, in dem sich auch die Christuskapelle befindet. Das Christusbildnis in der Kapelle bildet den Mittelpunkt des Festa do Senhor Santo Christo dos Milagres, dem größten Kirchenfest der Azoren (ein Artikel hierzu folgt in Kürze an dieser Stelle!), zu dem die ganze Stadt und vor allem der Platz vor der Kirche mit Blumen und Lichtern geschmückt wird. Beeindruckend auf dem Platz ist auch der riesige Eisenholzbaum mit seinen langen Luftwurzeln, der über 140 Jahre alt ist. Nach diesem rund halbtägigen Spaziergang durch Ponta Delgadas Altstadt hat man eine Pause verdient – zum Beispiel im hervorragenden Fischrestaurant „O Marinheiro“ am Portas do Mar, der vor ein paar Jahren aufwendig gestalteten Promenade am Hafen.

Ein Tipp: Neben den hübschen, oft barocken Fassaden mit weiß getünchten Wänden und Schmuckelementen aus Basalt sind auch die Gehwege in Ponta Delgada einen Blick wert. Grafische Muster aber auch Motive wie Anker oder Boote aus schwarzem Basalt zieren die weißen Wege aus Kalkstein.

Weiter Infos finden Sie hier: https://www.olimar.de/Portugal/Azoren

Karte von Ponta Delgada mit den beschriebenen Stationen:

Kategorie: Kunst & Kultur

von

Roya P.

Vom Reisefieber angesteckt, hat Roya 2012 mit dem Bloggen angefangen. Auf landlinien.de schreibt sie vor allem über nachhaltige Tourismus- und Hotelkonzepte überall auf der Welt sowie über Wellness- und Yoga-Destinationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.